Nick Gordon: Mutter bestätigt zwei Selbstmordversuche

Kann er den Verlust von Bobbi Kristina Brown verkraften?

Der Zustand von Bobbi Kristina Brown, 22, ist weiterhin kritisch. Seit sechs Wochen liegt die Tochter der verstorbenen Soul-Legende Whitney Houston bereits im Koma. Am 31. Januar wurde sie leblos in ihrer Badewanne aufgefunden. Ihr Mann Nick Gordon, 25, scheint nur schwer mit dem Schicksalsschlag fertig zu werden. Wie jetzt bekannt wurde, soll er seither zwei Selbstmordversuche unternommen haben. 

Wie ernst steht es um Bobbi Kristinas Lebensgefährten? Während die 22-Jährige weiterhin in einem Krankenhaus in Atlanta um ihr Leben kämpft, soll Nick Gordon seit ihrem Zusammenbruch bereits zwei Mal versucht haben, seinem Leben ein Ende zu setzen.

Wie seine Mutter nun enthüllte, soll ihr Sohn eine Mischung aus dem Beruhigungsmittel Xanax, Alkohol und verschreibungspflichtigen Schlaftabletten zu sich genommen haben, weil er den Verlust der Houston-Tochter nicht verkrafte. Seitdem sie in klinischer Behandlung ist, soll ihm ihr Vater Bobby Brown den Zutritt zu dem Hospital untersagt haben.

Geständnis vor laufender Kamera

Im Talkshow-Interview mit Dr. Phil McGraw, das gestern, 11. März, ausgestrahlt wurde, erklärte seine Mutter Michelle:

Er gibt sich selbst die Schuld für ihren Zustand. Er sagte mir schon viele Male, dass er sich umbringen wird. Vor zwei Wochen hat er es versucht… Er konnte die Pillen aber wieder erbrechen. Er erträgt es nicht, nicht bei Krissy zu sein. Er versucht damit umzugehen, indem er trinkt.

Streit zwischen Nick & Bobbi Kristina

Zudem bestätigte seine Mutter, dass Gordon und Brown kurz vor dem schrecklichen Vorfall im Streit auseinandergegangen seien. “Nick ging dem Konflikt aus dem Weg, ging in ein anderes Schlafzimmer und schlief ein. Bobbi ging hoch in ihr Zimmer und nahm ein Bad.”

Seit den TV-Aufnahmen befindet sich der 25-Jährige in psychiatrischer Behandlung. Er habe eingesehen, dass er zunächst einmal seine Drogenprobleme in den Griff bekommen müsse.