Nicki Minaj beklagt sich über zu wenige Nominierungen bei den "MTV Video Music Awards"

Gibt sie Taylor Swift die Schuld?

Nicki Minaj fühlt sich ungerecht behandelt, da sie ihrer Meinung nach nicht mit ausreichend Nominierungen zu den Die ...und macht auch vor der Nominierten Taylor Swift nicht halt.

Gerade erst sind die begehrten Nominierungen für die „MTV Video Music Awards“ („VMA“) bekannt geworden sowie die Tatsache, dass Nackt-Selfie-Liebhaberin Miley Cyrus, 22, die Show moderieren wird, da gibt es schon den ersten „Tweef“ zwischen Nicki Minaj, 32, und Taylor Swift, 25, in der Welt der sozialen Netzwerke.  Die „Anaconda“-Sängerin fühlt sich nämlich nicht ausreichend gewürdigt und beklagt sich über zu wenige Nominierungen.

 

Minaj fühlt sich unfair behandelt

Am Dienstag wurden die nominierten Künstler für die „Video Music Awards“ bekannt gegeben, und schon zeigt sich Missgunst. Obwohl die Rapperin für das beste Video einer weiblichen Künstlerin, das beste Hip-Hop-Video und für eine der besten Kollaboration von „Bang Bang“ zusammen mit Jessie J und Ariana Grande nominiert wurde, war die 32-Jährige unzufrieden und machte ihrem Ärger auf Twitter Luft:    

„Wenn ich eine andere „Art“ Künstler wäre, würde ‚Anaconda’ für die beste Choreographie und als Video des Jahres ebenfalls nominiert sein.“

 

Dabei soll es aber nicht geblieben sein: Die Sängerin jagte einen Tweet nach dem anderen in die sozialen Online-Sphären, wobei sie „MTV“ direkt adressierte: „Man konnte online kein soziales Netzwerk betreten ohne Leute zu finden, die die „Anaconda“-Choreografie adaptierten, Outfits für Halloween zeigten oder Ähnliches. Solche Auswirkungen hatte dieses Video und das ist keine weitere Nominierung wert?“ 

Nicki Minaj twittert sich in Rage, macht ein paar Stunden Pause und setzt dann den Post ab, der den „Tweef“ erst so richtig zum Kochen bringt:

„Wenn dein Video Frauen mit schmaler Taille feiert, dann wirst du für das ‚Video des Jahres’ nominiert.“

Von diesem Tweet fühlte sich die mit Modelmaßen ausgestattete Taylor Swift, 25, angesprochen, die nämlich mit „Bad Blood“ eine Nominierung für das „Video des Jahres“ erhalten hat. Also antwortet sie prompt:

„@NickiMinaj, Ich habe nichts anderes getan, als dich zu lieben und zu unterstützen. Man sollte nicht Frauen gegeneinander aufhetzen. Vielleicht hat ein männlicher Mitstreiter deine Nominierung erhalten...“

Daraufhin schoss Minaj zurück und versuchte die Wogen zu glätten:

„Huh? Du brauchst meine Tweets nicht zu lesen. Ich habe dich mit keinem Wort erwähnt. Ich liebe dich genauso sehr. Aber vielleicht solltest du dazu mal was sagen @taylorswift13.“

Na bei so viel Aufregung im Voraus, sind wir erst recht auf die große Verleihung gespannt. Miley, Nicki und Co. werden uns sicherlich nicht enttäuschen, was das eine oder andere Skandälchen betrifft.