Nicki Minaj: Brutale Kindheit durch alkoholabhängigen Vater

Er schlug ihre Mutter und ihre Geschwister regelmäßig

Nicki Minaj, 31, hat sich in den letzten Jahren in der Rap-Szene einen Namen gemacht und kann durchaus mit männlichen Größen wie Kanye West, 36, und Jay-Z, 44, mithalten. Ihre taffe Art und die krassen Raps haben aber leider einen eher traurigen Ursprung…

Im Leben von Nicki Minaj läuft es zurzeit bestens: Sie hat gerade ihre neue Single „Anaconda“ veröffentlicht und jetzt wurde bekannt, dass sie die große Ehre haben wird, die „EMA’s 2014“ moderieren zu dürfen.

Sie konnte nie Kind sein

So gut lief es allerdings nicht immer im Leben der 31-Jährigen, wie ihre Mutter Carol jetzt in einem Interview mit der britischen Zeitung „The Sun“ berichtete. „Mein Mann war so gut wie immer auf Kokain und Alkohol. Er machte den Kindern große Angst - sie wussten nie, was als Nächstes passiert“.

Nicki selbst blieb von der Brutalität ihres Vaters offensichtlich verschont, litt jedoch darunter, dass sie ihrer Familie nicht helfen konnte: „Er hielt uns die ganze Nacht wach. Nicki weinte oft in ihrem Zimmer, während er mich und ihre Brüder grün und blau schlug“, so die 54-Jährige.

Ihre Vergangenheit machte sie stark

Vor Kurzem erst hatte die Rapperin in einem Interview über ihre schwierige Kindheit gesprochen: „Ich hatte schreckliche Angst um meine Mutter, dass er ihr irgendetwas antun würde. Ich betete zu Gott, dass er mich reich machen soll, so dass ich sie beschützen kann“.

Mittlerweile ist Nickis Wunsch in Erfüllung gegangen. Ihr Vater macht gerade einen Entzug. Dennoch will sie nichts mehr mit ihm zu tun haben: „Das ist der Preis, den du zahlst, wenn du Drogen nimmst. Eines Tages wird deine Tochter vielleicht berühmt sein und der ganzen Welt erzählen, was du getan hast. Denkt daran, Väter, wenn ihr mal wieder durchdreht“.