Nikki Reed & Ian Somerhalder: 1. Offizieller Auftritt als Ehepaar in Cannes

Warum war die Schauspielerin so schlecht gelaunt?

Nikki Reed wollte auf dem roten Teppich einfach nicht lächeln - Ehemann Ian Somerhalder versuchte die Situation zu retten. Ian sorgte dafür, dass das Cape seiner Frau nicht im Weg ist. Irgendwann bemühte sich selbst Ian nicht mehr gute Laune vorzutäuschen.

Knapp einen Monat ist es her, dass sich Nikki Reed, 26, und Ian Somerhalder, 36, in einer romantischen Zeremonie unter freiem Himmel in Ians Heimatstadt Covington das „Ja“-Wort gegeben haben. Anschließend ging es direkt in die Flitterwochen, wo das frisch getraute Paar seine Zeit zu Zweit sichtlich genoss. Mittlerweile sind Nikki und Ian wieder aus dem Urlaub zurück und feierten jetzt ihr Red Carpet Debüt als Eheleute - die Schauspielerin zeigte sich allerdings gar nicht gut gelaunt.

Wenn Blicke töten könnten

Wunderschönes Wetter, ein traumhaftes Kleid und den wichtigsten Menschen auf der Welt an der Seite. Eigentlich hätte Nikki Reed bei ihrem ersten Red Carpet, mit ihrem nun Ehemann Ian Somerhalder, bis über beide Ohren strahlen müssen. Die Realität sah allerdings ganz anders aus.

Das Duo erschien zu den Filmfestspielen in Cannes bei der Premiere des Films „Youth“ und Nikki konnte sich ganz offensichtlich nur schwer ein Lächeln auf den Lippen abringen. Ihre Mimik wirkte die meiste Zeit über wie versteinert, fast schon verärgert.

Ian, der Gentleman

Aber wer oder was war verantwortlich für die miese Stimmung? Ehegatte Ian kann es jedenfalls nicht gewesen sein, denn der strahlte einfach für seine Liebste mit und machte ihr den Gang über den roten Teppich so angenehm wie möglich.

Das transparente Cape ihres nachtblauen Traumkleides bereitete der 26-Jährigen aufgrund des starken Windes immer wieder Probleme, denn sie konnte sich so nur schwer vorwärts bewegen ohne zu stolpern. Allerdings war der „Vampire Diaries“-Darsteller immer an der Seite seiner Frau und sorgte dafür, dass die lange Schleppe nicht im Weg ist.

Einen glücklichen Gesichtsausdruck gab es dafür allerdings nicht - schade! Aber vielleicht war Nikki auch einfach nur traurig, ihren Ian jetzt wieder mit der Welt teilen zu müssen.