Nina Hoss ergattert Gastrolle in "Homeland"

Die deutsche Schauspielerin an der Seite von Rupert Friend und Claire Danes

Diese Rolle könnte für Nina Hoss, 39, endgültig das Sprungbrett nach Hollywood bedeuten. Die Theater- und Filmschauspielerin hat sich einen dicken Fisch an Land gezogen und wird für eine Gastrolle in der US-Serie "Homeland" vor der Kamera stehen.

Wie jetzt bekannt wurde, spielt Hoss in der vorletzten Episode der viertel Staffel mit dem Titel "Krieg nicht Lieb" die deutsche Ex-Freundin von CIA-Spezialagent Peter Quinn, der durch Rupert Friend verkörpert wird. Sie übernimmt dabei die Rolle der "Astrid", einer Mitarbeiterin der deutschen Botschaft in Islamabad, die eines Morgens in ihrer Wohnung von Quinn überrascht wird. 

Auch mit Hauptfigur "Carrie", gespielt von Claire Danes, hat die deutsche Schauspielerin eine Szene abgedreht. Beide hegen mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Quinn - da lassen Zickereien nicht lange auf sich warten. 

Von Regisseur Clark Johnson entdeckt

In der Vita ließt sich der Auftritt in der Emmy-gekrönten Spionage-Reihe sicher nicht schlecht. Wie sie an den begehrten Job kam? Episoden-Regisseur Clark Johnson, 60, soll die deutsche Schauspielerin an der Seite des verstorbenen Philip Seymour Hoffman, † 46, in "A Most Wanted Man" gesehen haben und sofort von ihr begeistert gewesen sein. 

„Es war schwer, sie zu kriegen. Sie hat dieser Rolle so viel gegeben", schwärmt Johnson gegenüber dem Branchenblatt "Variety".  „Die Rolle war schon geschrieben, aber ein Schauspieler kann ihr so viele Facetten geben. Sie war einfach so vielseitig und es wert mit Quinn und Carrie zu arbeiten.“ Nina Hoss scheint also auf ganzer Linie überzeugt zu haben. „Ich meine, du musst in Bestform sein, um bei 'Homeland' mitzumachen“, lobt Johnson abschließend.

Warten auf deutsche Ausstrahlung

Schade, dass wir uns hierzulande noch gedulden müssen, bis die vierte Staffel im Free-TV anläuft.