Nur ein Nebendarsteller: Kandidat Mathias rechnet mit "Die Bachelorette" ab!

Männerschwarm Alisa wird gelobt, RTL kritisiert

Mathias ist bei Alisa hat ihm und drei anderen Jungs einen Korb gegeben. Zusammen mit Katsche und Kevin hatte Mathias aber viel Spaß! Kandidat Mathias

In Runde 4 bei "Die Bachelorette" musste gleich ein ganzes Quartett die Kuppel-Sendung verlassen: Katsche, Kevin, Gordon und Mathias bekamen keine Rose von Traumfrau Alisa, 27, und mussten schnell ihre Sachen packen und aus Portugal abreisen. Ein echter Korb! Kandidat Mathias schließt jetzt auf ganz persönliche Art und Weise mit dieser aufregenden Reise ab.

Raus aus dem Traumland

Ach, wie schade ... Es hätte doch so schön sein können! Ganz allein mit Alisa am Strand sitzen, Früchte essen, plaudern und einfach nette Stunden gemeinsam verbringen. Diesen Gedanken hatten mit Sicherheit auch die vier Jungs, die gestern aus der riesigen Villa in der Sonne ausziehen mussten. Nur einem der Single-Männer wurde dieses Glück zuteil: Außenseiter Mario, der bei Alisa bombig ankommt und von seinen Konkurrenten mehr oder weniger gehasst wird.

Mathias (mit nur einem t!), der jetzt zu den Ausgeschiedenen gehört, fand Alisa selbstverständlich ebenfalls zum Anbeißen und hätte mit Sicherheit gern die ein oder andere Stunde mit ihr genossen. Dazu kam es allerdings erst gar nicht ... Via Facebook schrieb Mathias nun sein eigenes Resümee zu dieser Zeit unter Dauerbeobachtung. Im Gegensatz zur Bachelorette bekommen die Medien auf jeden Fall ihr Fett weg.

Nicht zufrieden

 

MEIN RÉSUMÉ ZUR TEILNAHME BEI "DIE BACHELORETTE 2015":Ich fange mal vorne an. Warum habe ich mitgemacht? Ich wollte...

Posted by Mathias Becker on Donnerstag, 30. Juli 2015

 

Auffallend ist aus dem Text mitunter herauszulesen, dass Mathias mit der Umsetzung der Sendung im Großen und Ganzen nicht einverstanden ist. Er sei ein Nebendarsteller gewesen, der lediglich ein paar Mal gezeigt wurde. Es heißt:

Meinen Anteil an der Sendung hatte ich mir natürlich deutlich größer bei Ausstrahlung vorgestellt, aber das liegt in der Natur, wenn man(n) 2 Wochen nonstop gefilmt wird und dann nur Sekunden durch das Bild huscht [...] Insgesamt bin ich mit dem Schnitt der Sendung nicht zufrieden, aber das ist nur mein persönliches Empfinden als Laie einer solch aufwendigen Produktion.

Kleine Würstchen

Auch über manch User-Kommentare in den sozialen Medien sei Mathias erschrocken und an diesen Menschen lässt sich der Heidelberger ebenfalls in seiner kleinen Mitteilung aus:

Die größte Erfahrung, die mich persönlich am meisten vorangebracht hat bei dem ganzen Projekt, sind all die kleinen, niveaulosen Würstchen, die hinter ihren dicken Mauer vor dem PC oder Smartphone sitzen und, Entschuldigung, ihre widerliche Fresse aufmachen, von niveaulos, hässlich, Idiot, alter Sack, peinlich, langweilig, etc. sprechen und in Wahreit im realen Leben unzufrieden sind, minderbemittelt oder einfach mal die Buchse voll haben mal etwas Außergewöhnliches zu tun!

Insgesamt sei "Die Bachelorette" aber ein tolles Projekt gewesen und alle Beteiligten hatten anscheinend wirklich viel Spaß. Ob die Jungs auch weiterhin miteinander in Kontakt stehen, wird sich bestimmt zeigen.