Peinlicher Fauxpas: Naomi Campell gratuliert "Malaria" zum Nobelpreis

Die Autokorrektur ihres Handys wurde ihr zum Verhängnis

Verlasse dich auf die moderne Technik und du bist verlassen! Diese Einsicht hatte jetzt auch Naomi Campbell, 44, nachdem sie dank ihres Iphones der Krankheit „Malaria“ zum Nobelpreis gratulierte.

Eigentlich wollte Naomi Campbell wie viele andere Prominente nur Malala Yousafzai zu dem Gewinn ihres Friedensnobelpreises beglückwünschen. Die Rechnung hat sie allerdings ohne die Autokorrektur ihres Handys gemacht.

Gelächter im Netz für Naomi

„Gratulation für deinen Friedensnobelpreis, Malaria“, postete das Supermodel auf Twitter. Schnell wurde sie mit diesem Satz zum Gespött des Internets.

Als Naomi ihren Fehler bemerkte, stellte sie ihre Aussage jedoch schnell richtig: „Ihr Lieben, ich bin mir nicht immer einig mit meinem Iphone. Ich tippe ein Wort ein und es schreibt etwas ganz anderes, vergebt mir“.

Promis freuen sich für Malala

Auch andere Promis wie Beyonce, Ellie Goulding und Prinzessin Madeleine von Schweden gratulierten der jüngsten Friedensnobelpreis-Trägerin aller Zeiten. Bei ihnen hat sich allerdings kein Fauxpas á la Campbell eingeschlichen.