Aaron Carter (†34): Schicksalsschläge & Enttäuschungen - Das Drama seines Lebens

Aaron Carter (†34): Schicksalsschläge & Enttäuschungen - Das Drama seines Lebens

Der verstorbene Sänger Aaron Carter (†34) war gezeichnet von Schicksalsschlägen und Enttäuschungen.

Aaron Carter (†34): Schwere Kindheit

Er wollte einen Neustart, heiraten, sich um seinen kleinen Sohn kümmern und neue Musik veröffentlichen – jetzt ist Aaron Carter (†34) tot! Er wurde leblos in seiner Badewanne aufgefunden. Es ist das tragische Ende eines einstigen Superstars, der irgendwann vom rechten Weg abkam.

Immer wieder hatte Aaron durch seine Drogen- und Alkoholexzesse für Negativschlagzeilen gesorgt. Auch mit seiner Sucht nach Druckluft-Spray ging er offen um. Erst im September sagte er, dass er sich sein Gehirn "kaputt gemacht" habe, indem er "Druckluft-Spray aus Dosen eingeatmet und über 100 Krampfanfälle erlitten" habe. Kurz vor seinem Tod war Aaron zum fünften Mal in der Entzugsklinik. Offenbar ohne Erfolg!

Aaron Carter (†34) wollte sein Leben wieder in den Griff kriegen

Immer wieder wurde der Ex-Kinderstar rückfällig. Dabei hatte für ihn 1997 alles so erfolgversprechend begonnen: Als Neunjähriger stürmte er mit seiner Debütsingle "Crush On You" die internationalen Charts. Was damals kaum jemand sah: Für den kleinen Jungen war das alles viel zu viel, doch seine Mutter Jane wollte mehr, zwang ihn sogar zu Auftritten. Auch sein erstes Album konnte hohe Platzierungen erreichen. Dann folgte der Karrierestop – während sein älterer Bruder Nick Carter mit den Backstreet Boys bis heute Riesen-Erfoge feiert. Aaron aber flüchtete sich in Pillen, Drogen und Alkohol, wurde wegen Fahrens unter Einfluss von Marihuana zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er litt unter einer Angststörung, Schizophrenie, einer multiplen Persönlichkeitsstörung und bipolaren Störung.

2019 beantragten seine Geschwister Nick und Angel eine einstweilige Verfügung gegen ihn, weil Aaron gedroht hatte, Nicks schwangere Frau zu töten. Damals hatten die beiden Brüder schon seit vier Jahren keinen Kontakt.

Auch in der Liebe hatte Aaron kein Glück: Mit seiner Verlobten Melanie Martin führte er jahrelang eine On-Off-Beziehung, die von häuslicher Gewalt und dem Streit um den gemeinsamen Sohn Prince geprägt war. In seinem letzten Interview sagte Aaron:

Ich will meinen Sohn zurück. Vater zu sein, ist das Wichtigste für mich. Einfach erwachsen sein und meine Verantwortungen ernstzunehmen.

Für sein Kind wollte er ein besserer Mensch werden. Doch dazu sollte es leider nicht mehr kommen ...

Text aus der aktuellen IN-Printausgabe von: JL

Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen IN – Jeden Mittwoch neu am Kiosk! 

Lade weitere Inhalte ...