Amira Pocher: Jetzt packt sie über Oliver Pocher aus - "Sehr penetrant"

Amira Pocher: Jetzt packt sie über Oliver Pocher aus - "Sehr penetrant" - "Der Zeuge Jehovas in dir"

Amira Pocher, 29, ist schwer genervt von ihrem Ehemann Oliver Pocher, 44, denn der hat für ihren Geschmack viel zu viel Geld für eine sinnlose Sache ausgegeben und dabei noch ihre Freunde schwer genervt.
  • Amira und Oliver Pocher kritisieren ihre Mitmenschen
  • Jetzt kritisierte Amira ihren Mann selbst, weil dieser viel Geld ausgegeben hat und ihr Umfeld penetrant genervt hat
  • Olivers Besuch beim Super Bowl passt der Moderatorin gar nicht

Oliver & Amira Pocher: Hier wettert sie zur Abwechslung mal gegen ihn

Amira und Oliver Pocher wettern mit Freude regelmäßig gegen andere Prominente, dabei wird gerne mal der Lebensstil der Sternchen aufs Korn genommen. Über Influencerin Eva Benetatou beschwerte sich Amira beispielsweise, weil diese erzählte, dass ihr Alltag als alleinerziehende Mutter anstrengend sei, Amira jedoch der Meinung war, dass "ein Selfie vorm Spiegel" mit einer normal arbeitenden Mutter nicht zu vergleichen sei. Ehemann Olli bezeichnete die Influencerin als "Vollbratpfanne ohne Daseinsberechtigung", weil sie sich dazu entschloss, künftig das Gesicht ihres Sohnes zu zeigen.

Dass im Hause Pocher auch nicht immer alles harmonisch und friedlich verläuft, zeigt sich nun in der neuen Podcast-Folge, in welcher Amira eine Entscheidung ihres Mannes stark kritisiert und dessen Verhalten gegenüber ihren Freunden schrecklich findet.

Oliver & Amira Pocher: Sie findet sein Verhalten penetrant

So flog der Comedian vergangenes Wochenende nach Amerika, um sich dort den Super Bowl anzusehen. Das Sportevent, bei dem in der Halbzeitpause Weltstars auftreten, ist sehr beliebt und dementsprechend teuer - für einen Stadionbesuch müssen Fans mehrere Tausend Dollar hinblättern, eine Summe, die Amira so nicht bewusst war. Sie hätte an "500 Dollar oder so" gedacht, doch stattdessen habe ihr Mann für die Tickets deutlich mehr bezahlt:

Die Tickets, die ich gehabt habe, haben jeweils 5000 Dollar gekostet, also zwei dann 10.000. Dann kommt noch eine Ticketgebühr drauf und du checkst dann bei 12.000 Dollar irgendwann aus.

Damit liege er sogar noch im untern Preisbereich. Die Moderatorin kann nicht verstehen, weshalb er so viel Geld für ein Event ausgibt, das danach wieder vorbei ist. Sie stellt klar:

Ich möchte von dir nie wieder irgendwas hören, wenn ich mir eine Handtasche oder irgendeinen Schmuck kaufe. Weißt du, das ist ein einmaliges Erlebnis und den Schmuck, den trage ich jeden Tag.

Oliver hält jedoch dagegen, dass er mit den Karten auch Amiras Bruder eine Freude gemacht hätte: "Ich habe es gemacht, um auch deinen Bruder glücklich zu machen. Der freut sich noch, der ist noch dankbar, der ist happy." 

Das sieht diese jedoch ganz anders:

Du willst den schon noch ein bisschen beeindrucken. Ich merke das jedes Mal. Er sagt, nein, brauche ich nicht, mache ich nicht und du quatschst die Leute immer so rein. Ein Bekannter von uns hat auch erzählt, dass du den die ganze Nacht noch bombardiert hast, weil du jeden bis zum letzten Drücker noch versucht hast, zu überreden, dass sie mitkommen. Du bist da auch sehr penetrant, da kommt wirklich der Zeuge Jehova in dir raus.

Oje, klingt ganz danach, als müssten die Ausgaben im Hause Pocher noch einmal besprochen werden. Immerhin haben die beiden laut Amira kein gemeinsames Konto - so könnte in Zukunft weiterhin jeder sein Geld ausgeben, für was auch immer er oder sie möchte, Diskussionen sind damit jedoch nicht direkt vom Tisch.

Verwendete Quellen:  "Die Pochers hier!", watson.de

Lade weitere Inhalte ...