Amira Pocher: Kritik an Oliver Pochers Kindererziehung!

Amira Pocher: Kritik an Oliver Pochers Kindererziehung! "Vermasselt es meistens"

Amira, 30, und Oliver Pocher, 44, sind Eltern von zwei kleinen Söhnen. Doch in Sachen Erziehung herrscht bei den beiden nicht immer Einigkeit. In einem Interview übte die Moderatorin jetzt Kritik an ihren Ehemann.

Amira Pocher zweifelt Olis Erziehungsmethoden an

Amira und Oliver Pocher sind seit vier Jahren glücklich miteinander verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder. Aus seiner Beziehung mit Sandy Meyer-Wölben hat der Comedian noch Tochter Nayla sowie die Zwillinge Elian und Emanuel. Das Patchwork-Leben funktioniert super. Nach anfänglichen Schwierigkeiten verstehen sich auch Amira und Sandy heute sehr gut. Für viele Fans sind sie damit klar ein Vorbild.

Doch bei den Pochers ist nicht immer alles so harmonisch zu Hause. Obwohl Oli bereits fünffacher Vater ist, soll er es mit Regeln nicht ganz so genau nehmen. So verriet Amira im Interview mit der "Bild" jetzt, das sie den strengen Part in der Kindererziehung übernimmt. Ihren Ehemann hingegen kritisierte die Moderatorin:

Oli vermasselt es meistens. Es ist der Klassiker: Oli bekommt den Hintergrund nicht mit, warum gerade etwas nicht erlaubt ist. Kommt dann, sieht nur den Hundeblick der Kinder und gibt dann nach.

Amira & Oliver Pocher haben eine Haushaltshilfe

Ob der Comedian über diesen Seitenhieb so happy sein wird? Mit einem weiteren Einblick dürfte Amira den Haussegen aber wieder gerade gerückt haben. So verriet sie, dass die anfallenden Aufgaben im Haushalt zwischen dem Paar gleichberechtigt aufgeteilt seien. Zusätzlich haben die beiden aber auch eine Haushälterin, die Arbeiten in der Küche übernimmt, wie Amira ehrlich zugab:

Sie hilft uns ein bisschen, da wir ja keine Großeltern in der Nähe haben. Das Problem ist ja, meine Mama lebt in Österreich, die Eltern von Olli leben in Hannover. Wir haben daher niemanden hier.

Amira ist dankbar über die Unterstützung, schließlich hat sie somit mehr Zeit für ihre beiden Söhne. "Statt zwei Stunden zu kochen, spiele ich dann lieber mit den Kindern", erklärte sie.

Verwendete Quelle: Bild

Lade weitere Inhalte ...