Angelina Jolie: Jetzt zieht Brad Pitt gegen sie vor Gericht

Angelina Jolie: Jetzt zieht Brad Pitt gegen sie vor Gericht - Dieser Schritt ging dem Schauspieler zu weit

Angelina Jolie, 46, und Brad Pitt, 58, scheinen sich einfach nicht einigen zu können – jetzt reichte der Schauspieler eine Klage gegen seine Ex ein ...
  • Seit über sechs Jahren zoffen sich Angelina Jolie und Brad Pitt um ihre Kinder und ihr Vermögen 
  • Die beiden Hollywood-Stars trennten sich bereits 2016 
  • Jetzt verklagte Brad Pitt seine Ex-Frau, da diese ein gemeinsames Eigentum ohne seine Zustimmung verkauft haben soll

Angelina Jolie: Scheidungskrieg mit Brad Pitt

Angelina Jolie und Brad Pitt galten einst als das Vorzeigepaar Hollywoods – davon ist mittlerweile allerdings nicht mehr viel übrig. Bereits seit 2016 ist die Liebe der beiden Schauspieler Geschichte. Die Geschichten und Schlagzeilen um die beiden reißen allerdings auch nach knapp sechs Jahren nicht ab. 

Der Grund, warum Angelina Jolie und Brad Pitt immer noch die Medien beherrschen: Ihr erbitterter Scheidungskrieg – in dem es auch um ihre sechs gemeinsamen Kinder und das Sorgerecht geht. Dabei sollen die ehemaligen Turteltauben schon über 20 Millionen Dollar für Anwälte, Gerichtskosten und Schlichtungstermine ausgegeben haben. 

Eine Einigung scheint bis heute offenbar nicht möglich zu sein, immer wieder überschütteten die beiden sich mit neuen Vorwürfen – während Angelina Jolie offenbar mit allen Mitteln für das alleinige Sorgerecht kämpft, ist Brad Pitt damit beschäftigt, zahlreiche Leute dazu zu bringen, positiv vor Gericht für ihn auszusagen. 

Brad Pitt: Angelina hat ihn hintergangen

Zusätzlich sei auch die Aufteilung des Vermögens noch nicht geklärt, weswegen Brad Pitt jetzt eine Klage gegen seine Ex-Frau einreichte. Der Grund: Angelina Jolie soll  ihren Teil des gemeinsamen französischen Weinguts verkauft haben. Das Paar hatte "Chateau Miraval" 2008 in Correns in Frankreich gekauft. Brad Pitt sei demnach der festen Überzeugung, dass er alleine für den Erfolg des Weines verantwortlich sei, da er über die Jahre hohe Summen Geld und Zeit in den Weinberg investiert haben soll. 

Zusätzlich hätte es eine Vereinbarung gegeben, dass keiner der beiden ihren Anteil ohne die Zustimmung des jeweils anderen verkaufen dürfe – Brad Pitt habe zwar zugestimmt, dass Angelina den Verkauf verhandeln könne, aber klargemacht, dass er erst sein Urteil über einen möglichen Interessenten abgeben wolle. Seine Ex-Frau hätte ihren Anteil allerdings ohne seine Zustimmung verkauft und bewusst die Bedingungen des Deals vor ihm geheimgehalten.

Insider enthüllt: "Angelina hat die Rechte verletzt"

Im Oktober 2021 sei Brad Pitt dann geschockt gewesen, als er erfuhr, dass eine Firma namens Tenute del Mondo den Anteil seiner Ex gekauft hatte. Ein Insider enthüllte gegenüber "TMZ":

Leider ist dies ein weiteres Beispiel wie dieselbe Person ihre legalen und ethischen Verpflichtungen ignoriert. Und damit hat sie die Rechte der einzigen Person verletzt, die Geld und Schweiß in den Erfolg des Geschäfts gegossen hat, indem sie beides, das Geschäft und das Familienzuhause, an einen Dritt-Bewerber verkauft hat.

Brad Pitt will nun, dass der Richter den Verkauf rückgängig macht und verlangt Schadenersatz – es scheint, als sei im Rosenkrieg zwischen den beiden Schauspielern kein Ende in Sicht.

Verwendete Quelle: TMZ, New York Post, RadarOnline, Entertainment Tonight

Lade weitere Inhalte ...