Anna Loos & Jan Josef Liefers: "Wir sind alle am Limit"

Herzergreifender Instagram-Post

Anna Loos, 50, und ihr Mann Jan Josef Liefers, 56, spüren die heftigen Auswirkungen rund um die Social-Media-Aktion "allesdichtmachen". Jetzt bezieht die Schauspielerin deutlich Stellung zu dem Shitstorm und äußert ihre große Angst...

Anna Loos & Jan Josef Liefers: Herzergreifender Post

Unter dem Hashtag #allesdichtmachen wirkten über 50 Schauspieler mit. In kleinen ironischen Videos stellten die Darsteller die aktuellen Corona-Maßnahmen in Frage. Eine Aktion, auf die eine Menge Anfeindungen und Kritik folgten. Jetzt schüttete TV-Star Anna Loos unter einem Posting ihr Herz aus und springt ihrem Ehemann Jan Josef Liefers öffentlich zur Seite. "Wir alle stecken hier gemeinsam drin und wir alle sind am Limit. 
Und an jene, die hier mit giftigen Pfeilen schießen, es ist immer besser miteinander zu sprechen als übereinander." Sie habe nach einigen Geschichten der Schauspielkollegen langsam Angst, bedroht zu werden.

Anna Loos möchte ihren Mann Jan Josef Liefers in Schutz nehmen und gleichzeitig darüber aufklären, wie die Aktion wirklich gemeint war. Sie appeliert an ihre Community und die Öffentlichkeit: "Der Mann auf diesem Foto ist mein Mann, Jan Josef Liefers, ein erfolgreicher Künstler, Schauspieler, Sänger und Regisseur, der mit mehr als 50 weiteren Schauspielern bei der Aktion #allesdichtmachen mitgewirkt hat und der in den letzten 2 Tagen dafür extrem angefeindet, in die rechte Ecke gestellt und ausgegrenzt wurde".

 

 

Anna Loos: "Manches hinterlässt mich sprachlos"

"Schade das die allgemeine Lust an Missverständnis und Zerstörung mittlerweile größer ist als die Neugier und die Lust an der Suche nach Gemeinsamkeit", so Anna zu ihren Followern. Was sie und der "Tatort"-Star in den letzten Tagen durchmachen mussten, ist unvorstellbar. Dennoch gibt es nach wie vor eine Menge Wut über den Hashtag und seine Bedeutung. Viele Menschen fühlen sich durch die sarkastischen Videos nicht ernstgenommen. Anna Loos stellt jetzt klar, es wäre nie darum gegangen, Corona zu leugnen, oder sich gar gedanklich rechts einzuordnen. Das Ziel der Aktion sei es gewesen, auf die untragbaren Zustände des immer weiter währenden Lockdowns aufmerksam zu machen. Dafür jetzt Ziel von Bedrohung und Anfeindungen zu werden, das sei für die zweifache Mutter erschreckend und inakzeptabel. 

Jan Josef Liefers: Abfuhr vom Klinik-Chef

Jan Josef Liefers selbst selbst traf sich übrigens gerade erst mit Gesundheitsminister Jens Spahn zu einem Streitgespräch über die bestehende Situation und versuchte, seine Meinung nochmal verständlicher zu machen. Auch machte er das Angebot, in einem Kranknehaus auszuhelfen. Dazu gibt es nun entschiedenen Widerspruch. Der Chef der Essener Uniklinik, Jochen Werner, sagte im Podcast "19 - die DUB Chefvisite", dass der Schauspieler nicht in seinem Krankenhaus mitarbeiten wird, berichtet "RTL.de". "Für uns definitiv kein Thema", so der Klinik-Chef im Podcast. Für ihn stehen bei der Arbeit im Krankenhaus vor allem die Patienten im Vordergrund und die sollten seiner Meinung nach wohl nicht in die Debatte um #allesdichtmachen hineingezogen werden.

Themen
Anna Loos,