Ariana Grande: Stalking-Drama

Ariana Grande: Stalking-Drama – Ist ihr Leben in Gefahr?

Ariana Grande, 29, musste schon viel verkraften. Und nun macht ihr auch noch ein Stalker das Leben schwer …

Schwebt Ariana Grande in Lebensgefahr?

Es sollte ein schöner Tag werden – doch ausgerechnet ihr 29. Geburtstag verwandelte sich in einen Albtraum. Denn ein irrer Stalker brach in die Villa von Ariana Grande in Montecito ein. Aharon Brown verfolgt die Sängerin schon länger, schlich bereits im vergangenen Jahr mit einem Jagdmesser zu ihrem Haus und stieß wüste Morddrohungen aus. Ariana bangt seitdem um ihr Leben:

Ich habe Angst um meine Sicherheit und die Sicherheit meiner Familie. Ich befürchte, dass Mr. Brown ohne eine einstweilige Verfügung weiterhin zu mir nach Hause kommen und versuchen wird, mich oder Mitglieder meiner Familie körperlich zu verletzen oder zu ermorden.

Nun wurden ihre Befürchtungen wahr. Obwohl der Stalker eine Verfügung bekommen hatte, sich der Sängerin und ihrer Villa nicht zu nähern, brach er ein. Zwar konnte er schnell festgenommen werden, dennoch dürfte das ein Riesen-Schock sein.

Traurige Schicksalsschläge

Wieviel muss die Sängerin denn noch ertragen? Der Tod ihres Ex-Freundes Mac Miller († 26), die Entlobung mit Pete Davidson, das furchtbare Attentat bei ihrem Konzert in Manchester: In ihren jungen Jahren musste sie schon ganz schön viel mitmachen. Kein Wunder, dass sie seit Jahren in Therapie ist, an einer posttraumatischen Belastungsstörung und Panikattacken leidet. Das alles dürfte sich sicher auch auf ihre junge Ehe mit Immobilienmakler Dalton Gomez auswirken. Erst seit einem Jahr sind die beiden verheiratet.

Er ist immer für sie da, aber an ihren Schicksalsschlägen kann er auch nichts ändern,

so ein Insider.

Text von Anja Eichriedler

Dieser Artikel erschien zuerst in der Printausgabe von OK!. Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – Jeden Mittwoch neu am Kiosk

Lade weitere Inhalte ...