Ashton Kutcher: "Froh, am Leben zu sein“

Ashton Kutcher: Schock-Beichte! "Froh, am Leben zu sein“

Was ist bloß mit Ashton Kutcher, 44, los? Nachdem bereits vor einigen Jahren spekuliert wurde, dass es ihm nicht gut geht, spricht er jetzt zum ersten Mal ganz offen über seine schwere Krankheit.

Ashton Kutcher: Schwere Autoimmunerkrankung

Jetzt bricht er sein Schweigen! Ashton Kutcher hat in der letzten Zeit ziemlich viel durchmachen müssen. Während viele dachten, er hätte vielleicht für eine Rolle stark abgenommen, erklärte der Schauspieler jetzt in einer aktuellen Folge von "Running with Bear Grylls: The Challenge“, dass bei ihm eine schwere Autoimmunerkrankung diagnostiziert wurde – und die hat vor allem seine Sinnesorgane stark eingeschränkt. 

Vor zwei Jahren hatte ich diese seltsame, sehr seltene Form von Vaskulitis, die mein Sehvermögen, mein Gehör und meinen Gleichgewichtssinn beeinträchtigte,

so der "Two and a Half Men“-Star.

Man weiß es erst richtig zu schätzen, wenn es weg ist, bis man sagt: ‘Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder sehen kann. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder hören kann, ich weiß nicht, ob ich jemals wieder gehen kann.‘

Lange Genesung

Denn die Krankheit, bei der es oftmals zu Gefäßentzündungen kommt, kann sogar zu dauerhaften Organ- und Gewebeschäden führen.  Zum Glück hat sich Ashtons Körper mittlerweile weitestgehend erholt.

Ich habe etwa ein Jahr gebraucht, um alles wieder aufzubauen,

sagt er über seine Tortur. Dass ihm Laufen, Hören und Sehen wieder möglich sind, ist für ihn ein großes Geschenk, das er demnächst sogar mit einer Teilnahme an einem Marathon zelebrieren will. Denn der 44-Jährige weiß:

Ich bin froh, am Leben zu sein!

Und egal, wie schlecht es ihm geht, seine Ehefrau Mila Kunis unterstützt ihn, wo sie nur kann.

Dieser Artikel erschien zuerst in der Printausgabe von OK!. Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – Jeden Mittwoch neu am Kiosk.

Lade weitere Inhalte ...