Auch Stars sind Menschen: Das machen sie in der Freizeit

Tiere, Glücksspiel und DIY – die Hobbys der Stars

Hollywood-Stars und berühmte Sänger sind meist leidenschaftlich für ihren Beruf engagiert, aber auch sie brauchen Freizeit zum Abschalten. Welchen Hobbies die Stars nachgehen, hängt dabei scheinbar nicht vom Vermögen ab. Denn neben extravaganten Sammelleidenschaften gibt es auch Spieler und Bastler.

Taylor Swifts eiskalter DIY-Tipp

Taylor Swift hat ein kreatives Hobby, das perfekt zum zuckersüßen Image der Sängerin passt. In den Tour-Pausen um die Weihnachtszeit, trifft sich die US-Amerikanerin mit Freunden, um selbst Schneekugeln zu basteln. Eigentlich eine tolle DIY-Idee, die nicht nur Stars realisieren können. Wer seine eigene Schneekugel bauen will, braucht dazu lediglich ein Schraubglas, kleine Plastikfiguren von Tieren oder Sehenswürdigkeiten, destilliertes Wasser, Kunstschnee, Glitzerpartikel und einen Tropfen Spülmittel. Die Figürchen werden auf der Innenseite des Deckels arrangiert und festgeklebt. Aus Wasser, Glitzer, Kunstschnee und Spülmittel wird die flüssige Füllung der Kugel gemischt. Dabei hilft der Tropfen Seife dabei, dass sich die Schneeflocken gleichmäßig in der Flüssigkeit verteilen. Jetzt heißt es nur noch: Schneewasser einfüllen, Glas zuschrauben, schütteln und staunen.

Ben Afflecks Spiel-Leidenschaft verärgert die Casino-Besitzer

Eigentlich war Affleck passionierter Pokerspieler, bis er Black Jack als Hobby entdeckte. Zwar machte der zweifache Oscar-Preisträger mehrfach Negativ-Schlagzeilen wegen häufiger Casino-Besuche, doch die Erfolge sprechen für sich: Sein bislang größter Gewinn betrug 800.000 Dollar in einer einzigen Black-Jack-Partie. Kein Wunder, dass die Veranstalter mit der Zeit unruhig wurden und den Schauspieler des Schummelns verdächtigten. Das Ende vom Lied: Mehrere Casinos in Las Vegas erteilten Affleck ein Black-Jack-Verbot und ermunterten den Schauspieler, doch lieber andere Spiele wie beispielsweise Roulette auszuprobieren. Nach eigener Aussage sei Affleck „einfach zu gut“ im beliebten Kartenspiel gewesen.

Brad Pitts ungewöhnliche Haustiere

Es ist bekannt, dass sich Hollywoodstar Brad Pitt für Architektur interessiert. In seinem neuesten Hobby verbindet er diese Leidenschaft mit Tierliebe und Familienzeit: Gemeinsam mit seinen Kindern konstruierte der 56-Jährige einen Luxus-Stall für seine Wüstenrennmäuse. Auf zahlreichen Plattformen, Schaukelbrettern und in Tunneln sollen die Haustiere dabei ein artgerechtes Leben führen können. Sogar Labyrinth-Anlagen, die die kognitiven Fähigkeiten der Nager trainieren sollen, enthält der Komplex. Schlussendlich investierte Pitt dabei so viel in das Mäusegehege, wie manch anderer für sein Studenten-Apartment zahlt: 55.000 Euro soll der Spaß für die ganze Familie gekostet haben.

Jerry Seinfeld sammelt „organische“ Sportwagen

Modellautos sammeln viele kleine und große Autofans hierzulande. Doch US-Comedian Jerry Seinfeld betreibt dieses Hobby auf einem höheren Niveau. Seine Liebe gilt deutschen Sportwagen, genauer gesagt, dem Porsche. Seine organischen Formen, so Seinfeld gegenüber der „Welt“, würden sich so gut anfühlen, „wie ein warmer runder Stein in der Hand“. Bislang hat sich der Halbösterreicher deshalb eine stolze Kollektion von 20 Modellen aufgebaut, die er ständig erweitert. Zum Glück steht dem Comedy-Star dafür auch das passende Portemonnaie zur Verfügung: Mit einem Vermögen von 860 Millionen Dollar gilt er als reichster Mann der Entertainment-Branche.

Tom Hanks´ Schreibmaschinen-Passion

Seit 1978 sammelt der Oscar-Preisträger ganz besondere Oldtimer, nämlich alte Schreibmaschinen. Seine Kollektion ist in den letzten vier Jahrzehnten auf über 100 Exemplare angewachsen. Darunter auch legendäre Modelle wie die „LC Smith Corona Silent“ von 1934. Was den Schauspieler in Zeiten moderner Textverarbeitungsprogramme so an den alten Geräten fasziniert? „Es klingt einfach majestätisch“, urteilt Hanks über den satten Tastensound alter Schreibmaschinen gegen die der Klang einer Computertastatur zum „seichten Getrippel kleiner Mäuse“ verblassen würde. Doch der Schauspieler macht nicht beim Schreibmaschinen-Sammeln halt, er nutzt die Geräte auch zu kreativen Zwecken: Im Jahre 2017 erschien sein Buch „Schräge Typen: Stories“. Jede der gesammelten Kurzgeschichten des Werks dreht sich dabei irgendwie um das Thema „Schreibmaschinen“.

Fazit: Auch die Stars haben spannende Hobbys

Basteln, spielen, sammeln – das sind nicht nur Hobbies für Stars, sondern auch unterhaltsame Freizeitbeschäftigungen für alle „Normalos“. Mit der richtigen Variante muss dabei niemand tief in die Tasche greifen, um viel Spaß zu haben.