Carolin Kebekus: Neonazi-Parodie „Wie blöd du bist“

Um ein Zeichen zu setzen covert sie den Erfolgshit von Sarah Connor

Die Flüchtlingssituation in Deutschland spitzt sich weiter zu. Einige Deutsche fangen an die Aufnahme der Menschen aus Syrien und anderen Ländern kritisch zu betrachten. Speziell die rechte Szene sorgt mit ihren Aktionen für Angst - auch bei den deutschen Mitbürgern. Um gegen den Fremdenhass ein Zeichen zu setzen, coverte Comedian Carolin Kebekus, 35, jetzt den Erfolgshit „Wie schön du bist“ von Sarah Connor, 35, und schenkte ihren Zuschauern damit nicht nur ein Lachen, sondern bezog auch öffentlich Stellung zu dem schwierigen Thema.

Lustiges Musik-Cover zu einem ernsten Thema

Carolin Kebekus nimmt kein Blatt vor den Mund und scheut sich mit ihren Comedy-Shows auch nicht davor, zu provozieren. Zuletzt sorgte sie beim „Deutschen Comedy Preis“ 2014 für gespaltene Meinungen, mit ihrem Auftritt als Helene Fischer, 31. Die 35-Jährige kann aber auch anders und sich wirklich ernsten Themen widmen, statt nur prominente Kollegen zu veräppeln.

Und genau das tat sie jetzt in ihrer Sendung „Pussy Terror TV“: Sie veröffentlichte eine neue Musik-Parodie von Sarah Connors Song „Wie schön du bist“. Ihr Version der Ballade heißt „Wie blöd du bist“ und richtet sich direkt an die Anhänger der Neonazi-Szene in Deutschland.

Alles nur eine PR-Aktion?

Auszüge aus der neuen Version lauten unter anderem: „Ich schäme mich - für alle deine Fahnen und deine Narben“, oder „Vom Wutbürger zum Faschist - zu mehr hast du es nicht gebracht“. Bei einem Großteil der YouTube-Mitglieder kommt der Song gut an. Allerdings gibt es durchaus aus einige, die die Aktion kritisieren: „Da braucht die gute Carolin wohl mal wieder etwas PR“.

Ob PR-Aktion oder nicht - mit ihrem Video hat Carolin zumindest bei einigen Zuschauern hoffentlich für einen kleinen Denkanstoß gesorgt, sich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen.

Hier kannst du dir ihren Song anhören: