Exklusiv
"Club der guten Laune": Julian F. M. Stoeckel packt aus

"Club der guten Laune": Julian F. M. Stoeckel packt aus

Julian F. M. Stoeckel, 35, weiß, wie es ist, an einer Reality-TV-Show teilzunehmen. Im exklusiven Interview mit OKmag.de hat der Entertainer nun darüber gesprochen, was seine größte Angst war, bevor er am "Club der guten Laune" teilgenommen hat.

  • Am 4. Mai startete der "Club der guten Laune" auf Sat.1
  • Elf Prominente nehmen an dem neuen Format teil
  • Im exklusiven Interview verrät Julian F. M. Stoeckel, mit wem er sich besonders gut verstanden hat, und was seine Bedenken waren

Julian F. M. Stoeckel: Bedenken vor "Club der guten Laune"

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie: Reality-TV-Shows mit mehr oder weniger bekannten C-Promis, die sich im gemeinsamen Haus oder im Urwald gegenseitig bekriegen, lieben und um die Wette weinen. Mit den Teilnehmern an besagten Shows ist es ähnlich, entweder man kennt sie und hat eine eindeutige Meinung zu ihnen oder aber, man stellt sich die Frage "wer ist das überhaupt". Bedenken, dass er sich eben jene Frage stellen würde, hatte auch Julian F. M. Stoeckel bevor er am "Club der guten Laune" teilgenommen hat.

Julian F. M. Stoeckel: "Irgendwelche Idioten-Reality-Stars"

Im Gespräch mit OKmag.de gesteht der schillernde Paradiesvogel: 

Ich war ja sehr froh, dass ich zum ersten Mal nach dem Dschungelcamp in einem Format war, wo man wirklich alle Leute kannte. Also egal wer reinkam ins Haus, ich kannte alle. Und das war auch meine größte Angst im Vorfeld, dass da irgendwelche Idioten-Reality-Stars oder irgendwelche dummen Influencer oder sonst was (kommen, Anm. d. Red.) und da war ich echt ganz, ganz froh. Und ich wusste ja nicht, wer auf mich zukommt, sondern ich habe ja quasi alles auf mich zukommen lassen müssen.

Auch wenn er ins kalte Wasser geworfen wurde, hat Julian im "Club der guten Laune" keine schlechten Erfahrungen mit seinen Mitbewohnern gemacht. Von den insgesamt elf Prominenten, die in Thailand um ein Preisgeld von 50.000 Euro kämpfen, gab es jedoch einige, mit denen er sich besonders gut verstanden hat:

Iris Abel, Jenny Elvers, Martin Semmelrogge, Theresia Fischer und Joey Heindle, also mit denen muss ich sagen, hatte ich wirklich am meisten Spaß und das waren auch die, die mich einfach sehr oft amüsiert haben[...]

Auch Marc Terenzi, das muss ich auch sagen, aber ich sage mal so, die erstgenannten waren die, mit denen ich sage ich mal besonders enge Gespräche habe führen können.

Dem scheint Iris Abel zuzustimmen, denn auch sie zeigte sich im Interview mit OKmag.de völlig begeistert von den "netten Menschen" und besonders Julian. 

Das Motto der Sendung ist eben Programm - der "Club der guten Laune". Ob die Begeisterung auch die Zuschauer mitreißen wird? Das erfahren wir seit dem 4.Mai immer mittwochs um 20:15 Uhr auf Sat.1.

Verwendete Quelle: Eigenes Interview

Lade weitere Inhalte ...