"Die Höhle der Löwen"-Georg Kofler: Liebessensation nach Trennung

"Die Höhle der Löwen"-Georg Kofler: Liebessensation nach Trennung

Im Frühjahr gab Georg Kofler, 65, seine Trennung bekannt. Jetzt ist der "Die Höhle der Löwen"-Star wieder verliebt – und wie!

"Die Höhle der Löwen"-Star Georg Kofler: Trennung von seiner Lebensgefährtin

In Veronika Scholze hatte Georg Kofler nach seinem Ehe-Aus im Jahr 2018 eine neue Liebe gefunden. Doch auch diese Beziehung war nicht für die Ewigkeit bestimmt. Im Mai gab der Manager, der seit 2017 regelmäßig als Investor bei "Die Höhle der Löwen" im TV zu sehen ist, die Trennung bekannt.

Es ist bedauerlich, aber besser so,

ließ er dazu verlauten. Der Grund für das Liebes-Aus ist jedoch nicht bekannt.

Erster Red-Carpet-Auftritt mit seiner neuen Partnerin

Umso überraschender und schöner war der Anblick, als Georg Kofler zu der Verleihung der Goldenen Sonne am Samstag (2. Juli) in Essen nicht allein über den roten Teppich lief. Strahlend und sehr vertraut posierte der 65-Jährige mit einer blonden Frau für die Fotografen. Und tatsächlich: Georg Kofler ist wieder verliebt, und das darf auch jeder wissen! Gegenüber "t-online" stellte er seine Begleitung auch direkt vor:

Sie ist meine Lebensgefährtin, Isabel Grupp, erfolgreiche Unternehmerin aus Baden-Württemberg.

Genau genommen ist die 36-Jährige die Chefin eines Familienunternehmens in der Kunststoff-Industrie. Kennengelernt haben die beiden sich "auf diversen Wirtschaftskonferenzen", so Georg Kofler.

Bei dem dreifachen Vater hat Isabel direkt Eindruck hinterlassen. Schon bei dem ersten Aufeinandertreffen habe er gehofft, dass die Schönheit Single sei. Und das war sie! Was die Karrierefrau so besonders für ihn macht? "Die außergewöhnliche Kombination aus Intelligenz, Empathie, Charme, weiblicher Attraktivität und Unternehmergeist", schwärmte der TV-Star.

Gerade erst wurde Isabel Grupp vom "Handelsblatt" zu einer der Top 50 Unternehmerinnen Deutschlands gewählt. Wow! Kein Wunder, dass Georg Kofler so hin und weg von ihr ist!

Verwendete Quelle: t-online.de

Lade weitere Inhalte ...