Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

'Das Dschungelcamp' - RTL gesteht 'Fehler' bei Voting

Für Fiona hatten am Dienstag gar nicht zu wenig Zuschauer angerufen

"Wenn man dieses 'vielleicht' hört, ist das schon krass, denn alles kann morgen schon vorbei sein. Es tut mir hier alles so gut", sagt Fiona Erdmann, 24, mit wässrigen Augen, als Sonja Zietlow, 44, und Daniel Hartwich, 34, ihr am Dienstag verkündeten, sie habe gemeinsam mit Iris Klein die wenigsten Anrufe bekommen und müsse vielleicht als nächste den Dschungel verlassen.

Anscheinend hatte das Model aber gar keinen Grund zur Sorge! Zietlow und Hartwich gaben in der gestrigen Sendung zu, sie hätten bei der Voting-Verkündung einen Fehler gemacht - und Fiona hätte gar nicht so wenig Anrufe bekommen, dass sie um den Dschungel-Verbleib bangen musste.

Demnach war die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin in der Sendung von vorgestern, 22. Januar, gar nicht gefährdet! Wer stattdessen eigentlich mit Iris Klein hätte zittern sollen, ließen die Moderatoren hingegen offen.

Wie dem auch sei: Das Verwirrspiel nahmen die Zuschauer offenbar am Mittwoch zum Anlass, Fiona tatsächlich zittern zu lassen. Doch diese setzte sich - zu ihrer eigenen Überraschung - gegen "Bachelor"-Zicke Georgina durch!

Camp-Mami Olivia Jones, 43, hofft jedenfalls, dass Fiona erst mal nicht gehen mus. Denn sollte dies der Fall sein, befinden sich alle in Lebensgefahr, wie sie augenzwinkernd erklärt:

"Es gibt ja nichts schlimmeres, als wütende, hungrige Models", so die sympathische Drag Queen.