Fiona Erdmann rastet beim Baden aus

Die Kälte ist ihr größter Feind!

Eine ganz schöne Frostbeule: Fiona fürchtet den Schritt ins Nur mit einer Schüssel lässt sich das Model nach und nach beträufeln Wer hätte gedacht, dass Wasser im australischen Dschungel so kalt sein kann?

Nanu? Was ist denn da los bei Fiona Erdmann im Dschungelcamp? Tapfer hatte die 24-Jährige die Dschungelprüfung an Tag 14 über sich ergehen lassen. Erst im Anschluss stellte sich das Model ihrem wahren Feind: kaltem Wasser!

Klingt etwas komisch? So wirkte es auch, als sich die ehemalige "GNTM"-Kandidatin mit angstverzerrtem Gesicht nur schrittweise dem Weiher näherte.  

"Das Wasser ist so kalt!", jammerte sie. Und so geben Claudelle und Olivia ihr Bestes, ihre verschüchterte Mitstreiterin ganz langsam in die Wasserstelle zu locken, bis es ihnen gelingt, sie nach und nach mit einer Schüssel abzugießen.

Fiona versucht währenddessen, sich selbst gut zuzureden: "Ok, Fiona. Reiß dich mal ein bisschen zusammen. Echt jetzt. Wie kann man so eine scheiß Frostbeule sein!"Doch Claudelles Forderung, einmal kurz unterzutauchen, kann die zierliche Fiona nicht nachkommen.

"Ich kann nicht! Das tut mir so weh.  Ich esse lieber noch mal einen Kängurupenis als da rein zu gehen." Am Ende gleicht das Bad im Weiher eher einer kurzen Katzenwäsche mit jeder Menge Katzenjammer.

Die dramatische Konfrontation mit der australischen Eiseskälte scheint dem Zuschauer nicht gestört zu haben. Fiona ist weiterhin im Rennen um die Dschungelkrone.

Themen