Fiona Erdmann spricht über angebliche Magersucht

Das Model bestreitet krank zu sein

Im Dschungelcamp wurde Fiona Erdmann von Tag zu Tag dünner. Ihre Mitbewohner spekulierten gleich, dass das Model magersüchtig sei. Nun nimmt die 24-Jährige zu den Gerüchten Stellung und stellt klar, dass sie nicht krank ist.

Bereits nach ihrem Auszug stellte sich Fiona für "Bild.de" auf die Waage: "Fünf Kilo sind runter - also mit Klamotten 52 bei 1,75 Meter".

Stellt sich aber die Frage, wieso sie sich im Camp übergeben und sich den Finger in den Hals stecken musste: "Das habe ich nur gemacht, weil ich in der Live-Schalte nicht vor Sonja und Daniel kübeln wollte", erklärte die einstige "GNTM"-Kandidatin.

Ihre Size Zero Figur begründet sie wie folgt: "Ich mache eben viel Sport und bin vom Typ her niemand, der viel ansetzt. Aber die nächsten Wochen wird voll gefressen. Gulasch, Roulade!“

Auch beim Wiedersehen der Kandidaten wurde der Rotschopf von den Moderatoren auf ihre angebliche Magersucht angesprochen und verneinte die Krankheit. Sie habe sich schon vor Beginn der Show krank gefühlt und hatte Wasser im Magen. Ihr blieb nichts anderes übrig als sich zu übergeben. Dabei findet sie, dass "Kotzen etwas ekelhaftes" ist.

Ihre Mitstreiter wie Iris Klein und Olivia Jones sehen das ganz anders. Bereits im Camp spekulierten sie, dass Fiona Bulimie hat und auch nach der großen Wiedersehen-Show halten sie daran fest.