Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Joey Heindle – Droht Rechtsstreit mit seinem Agenten?

Der Dschungelkönig unterschrieb zwei Verträge mit Helmut Werner

Joey Heindle könnte es seit seiner Wahl zum "Dschungelkönig 2013" wohl nicht besser gehen. Durch seinen neuen Promi-Status dürften Auftritte und Shows wohl nur so auf ihn warten, doch der Siegesrausch hat auch eine Schattenseite: sein Agent verlangt angeblich nun 200.000 Euro von dem 19-Jährigen.

Zwischen Heindles Produzenten Nils Brandt und seinem österreichischen Agenten Helmut Werner ist ein großer Streit ausgebrochen. Laut der "Bild" habe Joey vor seinem Dschungelcamp-Einzug zwei Verträge mit Werner geschlossen. 

Der Österreicher vermittelte den ehemaligen "DSDS"-Kandidaten an die Sendung "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!", was wiederum Inhalt des ersten Vertrages gewesen sei.

In dem weiteren Vertrag stehe geschrieben, dass einzig Joeys Agentur für Vereinbarungen mit Veranstaltern, Medien und Zweit-Agenturen verantwortlich ist. Für diese Auftritte solle Werner zehn bis zwanzig Prozent Provision erhalten, was Joey Heindle und Nils Brandt nun offenbar ignorieren, obwohl unter den Verträgen die Unterschriften der drei Männer stehen.

"Wir haben Herrn Werner schon vor dem Einzug in den Dschungel alle Vollmachten entzogen, ihm aber durch unseren Anwalt ein Gegenangebot unterbreitet. Es steht außer Frage, dass wir ihm zu verdanken haben, dass er den Dschungelvertrag gemacht hat", so Brandt.

Dabei hält Joeys Produzent einen Rechtsstreit für sehr wahrscheinlich. "Wir wollen und werden die Verträge kündigen." 

Wenn dieser Schlachtplan nicht funktionieren sollte, müsste Joey bis zu 200.000 Euro an Werner zahlen.