Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

'Dschungelcamp' Michael Wendler lässt den Tränen freien Lauf

Nach einem Zoff mit Mola Adebisis und Melanie Müller brachen die Dämme

Gestern Abend war es so weit. Im australischen Dschungel kullerten die ersten Tränen bei Schlagerstar Michael Wendler, 41.

Was ist denn nur mit dem Wendler los? Das fragten sich gestern die Zuschauer des diesjährigen Dschungelcamps, als sie den Schlagersänger Michael Wendler, 41, plötzlich schluchzen sahen.

Ein Gespräch mit den Kandidatinnen Mola Adebisi, 40, und Melanie Müller, 25, wühlte den Sänger auf. Dabei wollten die Frauen nur erfahren, was es mit den Negativ-Schlagzeilen seiner Karriere auf sich hat.

Statt zu versuchen die Sympathie seiner Mitstreiter und der Zuschauer zu gewinnen, indem er einige Dinge gegenüber der Öffentlichkeit richtigstellt, sagte Wendler nur: "Entwicklung aus unglücklichen Umständen."

Dschungelcamp-Bewohnerin Melanie ließ nicht locker und versuchte dem 41- Jährigen zu provozieren. „Du kommst hier rein und du bist nicht für mich der Micha. Ich hätte gerne einmal den Michael kennengelernt. Denn der Wendler ist einfach manchmal scheiße!", stichelte die ehemalige Bachelor-Kandidatin.

Als der 41-Jährige dann vor der Kamera davon erzählte, dass seine Frau nachts oft geweint habe, brach er selbst in Tränen aus, versteckte sich unter seinem Hut. Und auch der Zuspruch seiner Fans ließ ihn erneut schluchzen. Auweia...

Michael Wndler wusste ja vor der Dschungelshow bereits, dass er nicht die erste Wahl des Publikums sein würde – außer wenn es um den Kandidaten für die Dschungel-Prüfung geht.

Vielleicht versucht es der Wendler jetzt mit der Masche des sanften Musikers, um sich doch ein paar Freunde im Camp zu machen? Wir sind gespannt, ob's funktioniert.