Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

'Dschungelcamp' 2014 - Die Strategien der Stars

Welche Masche führt zum Sieg?

Seit Freitag, 17. Januar, sitzt Deutschlands C-Prominenz im australischen Outback fest. Im Kampf um die "Dschungel"-Krone hat jeder Kandidat seine ganz eigene Strategie. Doch wer kann wirklich beim Publikum punkten? OK! hat die Maschen der Stars unter die Lupe genommen. 

Zunächst einmal kommt man natürlich nicht drum herum, über die Dschungel-Zicke der ersten Stunde zu sprechen. Larissa Marolt, 21, geht nicht nur ihren Mitcampern, sondern auch den Zuschauern daheim mächtig auf die Nerven.

Doch wie viel Berechnung steckt hinter dieser cholerischen Fassade. Eine Frage, die man sich auch im Camp stellt. So rätselte das Schauspiel-Urgestein Windfried Glatzeder: "Ich frage mich, ob sie das als grandiose Nummer spielt. Das wäre phänomenal. Dann würde ich vielleicht sogar vor ihr niederknien."

Glatzeder selbst ätzt gerne gegen das 21-jährige Model und hält sich somit im Gespräch. Als er ihr beim Öffnen ihres Rucksackes hilft und sie ihm daraufhin dankbar um die Arme fallen will, antwortet dieser klar: "Ich habe jetzt wenig Zuneigung zu dir, weil du uns hier das Leben relativ schwer machst." Auch Mola Adebisi, 40, zieht gerne mit Insider-Informationen über seine Konkurrenten die Aufmerksamkeit auf sich.

Sein Opfer: Schlagerstar Michael Wendler, 41. Der ehemalige Viva-Moderator beschwerte sich über einen angeblich geplatzten Deal mit dem Musiker. Und über eine Provision, die er trotz Absage eines Auftritts abtreten musste.

Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, eine Lüge. Der ehemalige Clubbesitzer Jörn Schäfer bestätigte mittlerweile gegenüber der "Bild"-Zeitung, dass Mola nichts hatte zahlen müssen und Wendler in einer Ersatzlocation auftrat.

Alles auf jeden Fall Strategien, um sich im Gespräch zu halten. Wie die Vergangenheit zeigt, haben sich die Streithähne und Lästerschwestern im Camp immer lange halten können. Sarah "Dingens" Knappig, erreichte 2011 Platz Acht der Dschungel-Platzierungen - ihr Abschied erfolgte jedoch mehr oder weniger freiwillig und nicht aufgrund des Zuschauer-Votings. 

Auch die Nudisten haben große Chancen, ihren Dschungel-Aufenthalt fürs Nächste zu verlängern. Micaela Schäfer erreichte im Jahr 2012 immerhin Platz Vier und verpasste damit nur knapp das Treppchen. Eine Strategie, die auch Erotik-Model Melanie Müller, 25, zu verfolgen scheint. Obwohl sie stets betont, sich von ihrer Vergangenheit in der Sex-Branche distanzieren zu wollen, steigt sie doch immer wieder auf Gespräche dieser Art ein.

Sie gehört zu der Kategorie von Kandidaten, die eine ganz andere Seite von sich zeigen wollen, denen man den Wandel aber irgendwie nicht so richtig abkauft. Auch Michael Wendler, der sein angeknackstes Schlagerstar-Image aufpolieren möchte und bereits dicke Krokodilstränen weinte, gehört zu eben dieser Kategorie. 

Bleibt die Gruppe der eher "Langweiligen", die vielleicht drei Mal während der Show von der Kamera eingeblendet und somit von dem Zuschauer schlichtweg nicht wahrgenommen werden. Hierzu gehören wohl Corinna Drews, 51, Julian F.M. Stoeckel, 26, und Komödiantin Tanja Schumann, 51. 

Wer hat aber die größte Chance auf den Sieg? Eines eint die bisherigen Gewinner, zu denen unter anderem Ross Antony, 39, Peer Kusmagk, 38, Brigitte Nielsen, 50, und Joey Heindle, 20, gehören. Das Geheimrezept heißt: Authentizität. Bisher schafften es immer noch die Kandidaten auf den Thron, denen das Publikum ihre Rolle irgendwie abnahm. Heiße Kandidaten in diesem Jahr könnten dafür sein: Marco Angellini, 29, Jochen Bendel, 41, oder Gabby Rinne, 24.