Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

'Dschungelcamp' - Michael Wendler geht freiwillig

Berechnung? Das sagen die Promis

Nanu?! Die Mitbewohner im "Dschungelcamp" und die Zuschauer vor den Fernsehern staunten gestern nicht schlecht, als Michael Wendler, 41, nach nur vier Tagen plötzlich in die Kamera ruft: "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"...

Der Schlagerstar hat genug. Das zumindest behauptet er selbst. "Ich kann einfach nicht mehr. Ich kann nicht richtig schlafen und hier gibt es jeden Tag nur 20 Gramm Brot", war dann seine Entschuldigung.

Wie bitte? Diese Tatsachen waren dem Wendler doch auch vorher bekannt? Der Dschungel ist schließlich kein Zuckerschlecken. Die Kandidaten wittern eiskalte Berechnung und großes schauspielerisches Talent. Ist es Zufall, dass seine neue Single "In unserem Zelt auf Westerland" in der letzten Woche veröffentlicht wurde?

Winfried Glatzeder, 68, bringt es auf den Punkt: "Michael Wendler hatte endlich mal die Chance, sich selbst zu erkennen. Diese hat er jetzt vertan. Er bleibt Gefangener seines eigenen Lebens: Für immer den Wendler zu spielen."

Auch andere Promis finden diese egoistische Entscheidung alles andere als nachvollziehbar. "WENDLER, du Muschi... Alles gute!", schreibt zum Beispiel Rocco Stark, 27, via Facebook.

"Aus 'der Wendler' wird 'die Wendy'", witzelt Moderator Simon Gosejohann, 38, auf seiner Seite.

Und Schauspieler Jan Leyk, 29, postet gleich ein Bild von Michael, auf dem er halbnackt seine Genitalien bedeckt und kommentiert: "Feivel der Mauswanderer hat nen grösseren Hodensack...!!!"

Schade! Dabei hat sich Sänger eigentlich ganz gut gemacht...