Vanessa fordert Frauenquote bei DSDS

Die Ex-Kandidatin erhebt schwere Vorwürfe

Wirbel um Vanessa Krasniqi: Nach ihrem überraschenden Aus bei DSDS übt die einstige Favoriten heftige Kritik am Format der Show – und fordert eine Frauenquote.

Am Samstagabend sorgte das überraschende Aus der 17-jährigen Vanessa Krasniqi für schockierte Gesichter und Tränenausbrüche. Auch die Jury konnte es kaum fassen, dass sie von den Zuschauern rausgewählt wurde und mit Küken Fabienne nur noch ein Mädchen im Rennen um den „Superstar“-Titel ist.

Für Vanessa ist das allerdings keine Überraschung: „Mädchen haben sowieso keine Chance, das ist Fakt“, sagte sie der „Bild“-Zeitung. Und liefert den Grund gleich mit: „Klar, weil die kleinen Mädels zu Hause immer nur für die Jungs anrufen.“ Und damit hat sie den Nagel auf den Kopf getroffen.

“Wenn das so weitergeht, werden irgendwann bei Dieter Bohlen nur noch Männer singen, die entweder schwul sind, Vollwaise, Mädchenschwarm oder dauernd heulen. Weil für den Zuschauer nur noch die Geschichte zählt – und nicht mehr, ob jemand auch singen kann“, ist sie überzeugt.

Die Sängerin, die in der dritten Mottoshow mit „Bleeding Love“ ausgeschieden war, hat jetzt konkrete Vorstellungen, wie Dieter Bohlen und RTL die Show noch retten können: „Ich fordere, dass die Zuschauer nicht mehr alleine entscheiden, welcher Kandidat rausfliegt. Die Jury soll mehr mitbestimmen dürfen.“

Und: „DSDS braucht unbedingt eine Frauenquote, anders geht es nicht mehr. Zumindest bis zu den letzten vier. Da sollen zwei Frauen gegen zwei Männer antreten. Dann ist es fair!“

Auch die Fans machen sich im Internet für Vanessas Rückkehr stark. Weit über 35. 000 haben sich bei Facebook der Gruppe „RTL – Holt Vanessa zurück!“ angeschlossen.