Dieter Bohlen hält nichts von Frauenquote bei DSDS

Keine Sonderbehandlung für Frauen

Dieter Bohlen kann im Moment nur lachen. Der Grund: Die ausgeschiedenen Vanessa Krasniqi fordert eine Frauenquote bei “Deutschland sucht den Superstar“. Alles Quatsch, findet der Pop-Titan.

Aufällig ist es schon, dass bei “Deutschland sucht den Superstar“ fast nur männliche Kandidaten es auf das Siegertreppchen schaffen. Bisher ist nur eine Frau als Siegerin aus der Castingshow gegangen. Damals gewann Elli Erl die zweite Staffel der Show. Doch nun wird dieses Thema erneut auf den Tisch gebracht.

Durch das Ausscheiden von Kandidatin Vanessa Krasniqi am Samstag, forderte sie in einem Interview mit einer deutschen Zeitung eine Frauenquote. Anders hätten die Kandidatinnen keine Chance zu gewinnen.

Nun schaltet sich auch Jurymitglied Dieter Bohlen in die Diskussion ein. Der Pop-Titan hält nichts von Vanessas Forderung:

“Eine Frauenquote bei ,DSDS‘ ist pillepalle. Nie im Leben machen wir die. Letztes Jahr ist Sarah Engels Zweite geworden. Und nur weil Vanessa einige Töne nicht getroffen und zu wenig Stimmen bekommen hat, wird ,DSDS‘ die Regularien nicht ändern.“

Zudem seien die Kandidatinnen “auch ganz schön langweilig“ findet der Produzent. Für Bohlen liegt der Fall klar auf der Hand: Vanessa hat die Zuschauer nicht erreicht, deswegen ist sie ausgeschieden.

Und somit hat das “DSDS“ Urgestein gesprochen und es bleibt alles beim Alten.