Dieter Bohlen sorgte für DSDS-Skandal

Er verließ das Studio

Ganz Deutschland ist gespalten: Hat "Deutschland sucht den Superstar" noch etwas mit einem ernst zu nehmenden Gesangswettbewerb zu tun? Spätestens seit der letzten Show dürften neue Zweifel berechtigt sein, nachdem Juror Dieter Bohlen einfach das Studio verließ.

Es war der Auftritt von DSDS-Kandidat Joey Heindle, der Dieter Bohlen in die Flucht schlug: Bei der Interpretation von Paul Youngs Hit "Love is in the Air" drehte sich der Chefjuror demonstrativ von der Bühne ab, stand auf und verließ sogar das Studio. Nach Joeys Auftritt kam er wieder und wurde von Buh-Rufen des Publikums begleitet. Seine fiese Antwort auf seine Reaktion:

"Ganz ehrlich, ich wollte Joey nicht weh tun. Mit Musik hat das nichts mehr zu tun. Ich muss mir das nicht mehr geben. Ich habe Angst um meine Ohren."

Dass der 18-jährige Joey nicht der beste Sänger ist, dürfte inzwischen jedem klar sein. Doch ist die Reaktion von Dieter Bohlen berechtigt oder eine weitere fiese Erniedrigung - vielleicht auch um ins Gespräch zu kommen und damit der schlechten Quote zu helfen?

Fakt ist: Dieter Bohlens abneigende Reaktion hat am Ende wenig gebracht, denn die Fans haben fleißig für ihren Joey gevotet und ein weiteres Mal einen Top-Favoriten ausscheiden lassen: Hamed Anousheh hat es getroffen - ein weiteres Indiz dafür, dass Gesang bei "DSDS" vielleicht doch nicht mehr das Wichtigste ist, um bei dem TV-Wettbewerb zu überzeugen.