DSDS-Kids im Quotentief

Ist die erste auch die letzte Staffel?

Man rechnete mit dem ganz großen Erfolg für das Casting-Format, bei dem auch die Kleinsten ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen können. Doch die Zuschauerzahlen für "DSDS Kids" sind miserabel. Droht die Absetzung nach nur einer Staffel?

Das hat sich Dieter Bohlen, 58, sicher anders vorgestellt. Normalerweise wird alles, was der Pop-Titan anfasst, zu Gold.

Nicht so aber bei der RTL-Castingshow "DSDS Kids". Trotz riesigem Ansturm bei den Castings, bei denen rund 40.000 Bewerber zwischen 4 und 14 Jahren die Jury von ihrem Talent überzeugen wollten, und starker Auftritte der kleinen Stars in den Live-Shows, sind die Zuschauerzahlen des DSDS-Ablegers drastisch eingebrochen.

Nur 2,83 Millionen sahen die zweite Folge am Freitagabend, 11. Mai, - das sind fast 770.000 weniger als in der Vorwoche.

Die Chancen, dass das Casting-Format für die Kleinsten unter den Gesangstalenten im nächsten Jahr in eine zweite Runde geht, stehen damit schlecht.

Eine RTL-Sprecherin erklärte: "DSDS Kids richtet sich vor vornehmlich an Frauen und Kinder. In diesen Zielgruppen seien die Quoten zwar besser, aber ein breites Publikum hat die Show leider noch nicht erreicht."

Zusätzlich könnte der neue Sendeplatz bei dem TV-Publikum für ordentliche Verwirrung sorgen. Denn die erste Folge wurde am Samstagabend ausgestrahlt. Nun lief "DSDS Kids" zu einem neuen Termin am Freitagabend.

Zur Zukunft der Casting-Show hält sich RTL bedeckt: "Ob und in welcher Form es eine Fortsetzung geben wird, entscheiden wir nach dem Finale."

Es könnte also sein, dass die erste Staffel auch die letzte bleiben wird.