DSDS: Krass, was jetzt ans Licht kommt!

DSDS: Krass, was jetzt ans Licht kommt! - Verwirrung um Rapper Mechito

Es ist das Aufreger-Thema der aktuellen DSDS-Staffel: Juror Florian Silbereisen, 40, schmiss Kandidat Mechito nachträglich raus. Nun kommen krasse Details ans Licht ...
  • Weil DSDS-Kandidat Mechito seine Vorstrafe verheimlicht hatte, schmiss Florian Silbereisen ihn aus der Show
  • Anschließend musste sich der Schlagerstar viel Kritik für diese Entscheidung gefallen lassen
  • Die "Bild" will nun einige Details über den Rapper erfahren haben, die Fragen aufwerfen

DSDS: Florian Silbereisen schmeißt Mechito raus - und sorgt für einen Eklat

Das hat es bei DSDS so noch nie gegeben: Während der Castings rührte Kandidat Mechito die Jury mit seinem selbst geschriebenen Rap-Song "Heimat" zu Tränen, in dem er seine Flucht aus Syrien thematisierte: "Alles, was ich hier sage, ist wahr", erklärte er im TV. In dem emotionalen Song heißt es unter anderem:

Der letzte Cent für ein Ticket übers Meer. 100 Mann in einem Boot, was für zehn Menschen wär'. Ist das die Reise wirklich wert? Enden die Strapazen auf dem Land oder im Meer? Manche Bilder brennen sich wie Kippen in dein Herz. Ruhe in Frieden, Junge, blaue Hose, rotes Shirt.

Sofort sicherte sich der DSDS-Kandidat ein Ticket für den Auslandsrecall, doch kurze Zeit später war dann Schluss. Der Grund war aber nicht etwa Mechitos fehlendes Talent, sondern viel mehr die Tatsache, dass er Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad nichts über seine Vorstrafte erzählt hatte. Der Rapper hatte verschwiegen, dass er wegen Körperverletzung auf Bewährung ist. Ein No-Go für den Schlagerstar, der Mechito kurzerhand aus der Show schmiss.

Im Gespräch mit der "Bild" begründete Florian Silbereisen seine Entscheidung damit, dass Gewalt einfach nicht mehr zum neuen DSDS passen würde. Für viele Zuschauer und Promis, wie GNTM-Star Vanessa Tamkan oder Rapper Farid Bang völlig unverständlich. Im Netz musste sich der 40-Jährige viel Kritik gefallen lassen, ändern wollten er und RTL ihre Entscheidung aber nicht.

DSDS: Nach Rauswurf - Verwirrung um Mechito

Doch jetzt kommen Details ans Licht, die zeigen könnten, dass der DSDS-Kandidat nicht nur seine Vorstrafe verschwiegen hat. Laut "Bild" habe Mechito den Bürgerkrieg in Syrien nämlich gar nicht miterlebt. Angeblich sei der Vater des Musikers bereits Ende der 90er-Jahre nach Deutschland gekommen und habe seine Familie wenig später ebenfalls nachgeholt. Und damit nicht genug: Auch bei seinem Alter soll es Unstimmigkeiten geben: Während er auf seinem offiziellen Facebook-Profil angeben soll, 1988 geboren zu sein, soll in offiziellen Dokumenten 1992 als Geburtsjahr angegeben sein. Was es mit all diesen Enthüllungen auf sich hat? Lediglich zu der Verwirrung um sein Alter äußerte sich Mechito gegenüber der Zeitung:

Als ich als Flüchtling nach Deutschland kam, gab es einen Dolmetscherfehler. Das falsche Datum wurde später mit einer beglaubigten Geburtsurkunde korrekt eingetragen und ist 1992.

Ob RTL die Szenen mit Mechito im Fernsehen zeigen wird? Bislang unklar. Fakt ist, dass sie im Netz bereits klarstellten, den Rapper nicht zurück in die Show holen zu wollen.

DSDS läuft samstags um 20:15 Uhr auf RTL und jederzeit auf RTL+.

Verwendete Quellen: Bild, RTL

Lade weitere Inhalte ...