Maite Kelly - 'Mädchen bei GNTM schutzlos ausgeliefert'

Die Sängerin rechnet mit dem Casting-Format ab

Gestern, 17. April, erst überraschte Model-Anwärterin Anna, 17, die "GNTM"-Jury und die Zuschauer, als sie die ProSieben-Castingshow freiwillig verließ. "Mir ist es einfach zu viel geworden", so die Begründung der Schülerin. Was bleibt, ist die Frage, ob der Druck für die teilweise minderjährigen Kandidatinnen überhaupt zumutbar ist. Ein Thema, das auch bei der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" die Meinungen spaltete. 

Während die Model-Show gestern auf ProSieben zu Ende ging, stand der "GNTM"-Juror Thomas Hayo, 45, ab 23.15 Uhr den Gästen bei Lanz Frage und Antwort. Insbesondere Sängerin Maite Kelly, 34, die gerade zum dritten Mal schwanger ist, kritisierte das Konzept der Sendung stark, erklärte, dass sie teilweise "wirklich wütend werde". 

"Ein Stück deiner Seele" als Preis gefordert

"Ich kriege Depressionen, wenn ich mir das angucke", so Kelly weiter. "Was mich stört, ist, dass man den Kindern dort quasi sagt: 'Ich geb dir ein Bonbon, aber es hat seinen Preis.' Und dieser Preis bedeutet ein Stück deiner Seele. Es gibt genug Leute, die nach der Teilnahme an einer Castingshow psychologische Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Es gibt sogar Institute für diese ganzen ehemaligen Teilnehmer, DSDS und das Ganze."

Psychologischer Druck sei zu stark

Immer wieder gebe es Situationen, die die zweifache Mutter auf die Palme brächten. "Wenn ich da an die Szene mit Kandidatin Aminata denke, die beim Fotoshooting oben an einem Kran hängt und runter kotzt. Und trotzdem wird ihr klar gemacht, dass sie dieses Shooting machen sollte, sonst könnte sie ja das nächste Bild gar nicht bekommen. Das ist ein psychologischer Druck. Damit bin ich einfach nicht d'accord."

Hayo - "Ich bin immer für die Mädchen da"

Thomas Hayo räumte während der Sendung ein, dass er das Reality-Format, bei dem die Mädels rund um die Uhr von der Kamera begleitet werden, ebenfalls für fraglich hält. "Aber das ist ein anderes Thema. Da würden wir dann über Reality-TV im Allgemeinen diskutieren." Generell versicherte er aber, immer ein offenes Ohr für die Kandidatinnen zu haben. "Sie haben meine Telefonnummer und meine Emailadresse. Mir ist das auch extrem wichtig, dass ich für die Mädchen da bin."

Hier seht ihr die Folge noch einmal in voller Länge: