GNTM-Luise -'Ich habe mir die Lästereien zu Herzen genommen'

OK! Online-Interview: Wie die Favoritin die Niederlage wegsteckt und was sie jetzt vorhat

Luise ging als Favoritin ins Luise glaubt ausgeschieden zu sein, weil man ihr im Finale ihre Nervosität angesehen habe Die 18-Jährige mit den 1,12 Meter langen Beinen wirbt diesen Sommer für Luise (r.) mit den anderen drei Finalistinnen Maike (r.), Sabrina (2. v.r.) und Siegerin Lovelyn (2. v.l.)

Sie galt nicht nur als das "Million Dollar Face", sondern auch als die heiße Favoritin der diesjährigen "GNTM"-Staffel. Luise Will aus Rostock räumte diverse Casting-Jobs ab, wurde das neue Gesicht von "Gillete Venus" und lief sogar auf der renommierten New York Fashion Week. Wie die 18-Jährige ihren überraschenden dritten Platz verdaute, wie sie mit dem Zickenkrieg in der Topmodel-Villa klarkam und was sie jetzt vorhat, erzählte sie jetzt OK! Online im Interview.

Du hast den heiß begehrten "Gillette Venus"-Job ergattert. Was für ein Gefühl ist es, sich in Werbespots und auf Plakaten zu sehen? Macht dich das stolz, oder ist es mittlerweile schon Normalität geworden?

Luise: Ich finde es immer wieder unglaublich, mich auf Plakaten, in Zeitschriften und im Fernsehen zu sehen. Wenn der Gillette Venus Spot läuft, denke ich jedesmal „DAS bin ICH“. Ich kann es meistens noch nicht fassen und ich erwische mich dabei, wie ich mir etwas angucke, mich dann sehe und grinse.

Obwohl du bei Zuschauern und Experten als Favoritin ins "GNTM"-Finale gegangen bist, bist du nur Dritte geworden. Woran hat es deiner Meinung nach gelegen? 

Ich kann es nicht genau sagen, aber ich gönne es Lovelyn so sehr, denn sie hat von Anfang an gestrahlt und immer alles gegeben. 

Was meinst du hat Lovelyn im Finale besser gemacht? 

Lovelyns Ausstrahlung war sehr gut, während ich vielleicht manchmal etwas nervös aussah.

Was waren deine ersten Gedanken, als verkündet wurde, dass du ausgeschieden bist? 

Ich konnte es erst gar nicht richtig begreifen. Wir hatten diese Situation ja auch geprobt, aber in dem Moment war es dann wirklich so. Als ich den Laufsteg zurück gegangen bin und meinen Bruder und meine Freundin gesehen habe, wurde es mir erst richtig bewusst, dass ich raus bin.

Im Halbfinale wurde deutlich, dass dir deine Konkurrentinnen den Casting-Erfolg nicht gegönnt haben, da du zunächst nicht mitmachen wolltest. Wie bist du mit Lästereien, Missgunst und Neid der anderen Mädchen umgegangen? 

Ich habe versucht, mich davon nicht unterkriegen zu lassen. Ich wollte mich immer so gut es ging raushalten und meine Kraft für andere Sachen aufbewahren. Trotzdem habe ich es mir manchmal sehr zu Herzen genommen und darüber nachgedacht.

Die Staffel ist zuende: Welche Erfahrungen und Erkenntnisse nimmst du rückblickend aus der "GNTM"-Zeit mit - was war der schönste, was der schlimmste Moment?

Ich habe viel über mich selbst dazu gelernt und weiß nun, was ich gut kann. Ich mag es mittlerweile, auch mal neue Dinge auszuprobieren und mich zu überwinden. Ein toller Moment war der Walk auf der New Yorker Fashion Week. Und ein ganz großes Highlight war es natürlich, die Gillette Venus Kampagne zu bekommen. Es gab auch viele schwierige Momente, in denen ich mich überwinden musste. Aber im Nachhinein war auch das immer positiv.

Was sind deine Pläne für die Zukunft? Hast du schon Anfragen und Angebote für Jobs? 

Ich möchte gerne weitermodeln und habe auch schon die eine oder andere Anfrage. Natürlich möchte ich mir trotzdem auch noch den Traum Krankenschwester zu werden erfüllen, aber damit lasse ich mir noch Zeit. Jetzt möchte ich diesen Traum erfüllen.

Interview: Anna Seidler