"Goodbye Deutschland": Große Trauer - Todes-Drama hinter den Kulissen

"Goodbye Deutschland": Große Trauer - Todes-Drama hinter den Kulissen - "40 Minuten auf den Notarztwagen gewartet"

Der Traum von einer Pferderanch auf Fuerteventura entwickelte sich für "Goodbye Deutschland"-Auswanderin Margit zum Albtraum ...
  • In dem TV-Format "Goodbye Deutschland kehrte auch Margit Deutschland den Rücken 
  • Auf Fuerteventura fand die Auswanderin nicht nur ihren Traumjob, sondern auch ihren Traummann 
  • Wenig später wurde das Paradies für Margit allerdings zur Hölle 

"Goodbye Deutschland": Margit am Ziel ihrer Träume

Begleitet von dem "Goodbye Deutschland"-Kameras erfüllte sich Auswanderin Margit den Traum vom Auswandern und kehrte Deutschland den Rücken, um auf Fuerteventura eine Pferderanch zu eröffnen. In der aktuellen Folge des VOX-Formats scheint von ihrem Glück allerdings nicht viel übrig zu sein ...

Margit scheint es während der Dreharbeiten nicht nur finanziell, sondern auch seelisch sehr schlecht zu gehen. Warum? Das erklärte sie wenig später im Einzelinterview. Demnach hatte Margit nicht nur ihren Traumjob, sondern auch ihren Traummann gefunden und sich neu verliebt. Noch kürzlich schwärmte sie:

Es gibt unglaubliche Glücksmomente, wenn zwei Erwachsene völlig albern in der Brandung rumplantschen.

"Goodbye Deutschland": Traurige Nachricht aus Fuerteventura

Doch ihr Glück sollte nicht für die Ewigkeit bestimmt sein, denn nur wenig später ereilte die Auswanderin ein Schicksalsschlag: Ihr neuer Partner Miguel verstarb im Anschluss an die Dreharbeiten. 

Margit erklärte gegenüber VOX, dass der Spanier an einer Lungenentzündung erkranke, welche sein endgültiges Todesurteil war, denn: "Wir haben 40 Minuten auf den Notarztwagen gewartet und weitere 20 Minuten auf den Arzt." Quälende Minuten, die Miguel schließlich das Leben kosteten. 

In dieser Zeit ist er Sekunde für Sekunde, Minute für Minute erstickt. Weil auch die Sanitäter haben nichts unternommen,

offenbarte Margit. Demnach sei sie nach dem Tod ihres Liebsten nicht traurig – aber ziemlich wütend. Demnach hatte sich die Auswanderin zum ersten Mal angekommen gefühlt, wovon jetzt nichts mehr übrig sei: "Das ist weg. Irgendwie fühle ich mich nach wie vor im Nichts."

Wie es für Margit auf Fuerteventura weitergeht, erfahren die Zuschauer immer montags um 20:15 Uhr auf VOX oder jederzeit bei RTL+.

Verwendete Quelle: VOX

Lade weitere Inhalte ...