Harald Glööckler: Dramatische Enthüllung - "Schwer über Belastungsgrenze"

Harald Glööckler: Dramatische Enthüllung - "Schwer über Belastungsgrenze"

Harald Glööckler, 57, leidet an einer unheilbaren Krankheit. Jetzt erzählt er, wie sehr ihm diese den Alltag schwer macht.

Harald Glööckler: Wenn die Schmerzmittel nicht mehr helfen

Harald Glööckler hat einen ständigen Alltagsbegleiter: Das Fibromyalgie-Syndrom. Die chronische Krankheit kann sämtliche Muskelgruppen befallen,  unter Stress werden die Schmerzen schlimmer. Woher das Syndrom bei dem Designer kommt, ist seinen Ärzten nicht bekannt - das macht es schwierig, es zu behandeln. Schmerzmittel wirken nicht mehr, nur noch Nerventabletten können Abhilfe schaffen. 

Erst jetzt kam heraus, wie schlecht es Harald mit der Diagnose tatsächlich geht. Gegenüber RTL verrät der einstige Dschungelcamper nun, wie sehr ihn das Leben mit ständigen Schmerzen beeinträchtigt.

Harald Glööckler: "Die Schmerzen waren unerträglich"

Bereits die Morgenroutine beginnt mit Schmerzen, erzählt der "Pompöös"-Schöpfer:

Es beeinträchtigt einen natürlich aufs Extremste, wenn man dann morgens aufwacht und es tut alles weh. Ich bin da aber eigentlich sehr diszipliniert und gehe nicht in den Schmerz und gehe dadurch, aber trotzdem ist es teilweise schwer über der Belastungsgrenze.

Das habe er auch bei RTL zu spüren bekommen, als er Anfang des Jahres am Dschungelcamp teilnahm:

Die letzten Tage im Dschungel hatte ich das auch. Das war ganz schlimm. Ich war dann voll mit Schmerztabletten.

Dass die Zeit im Dschungel die Kandidaten an ihre Grenzen bringt und die Nerven strapaziert, ist nichts Neues, doch Haralds Schmerzen waren kaum zu ertragen:

Deshalb war es auch die letzten Tage im Dschungel so stark. Da waren die Schmerzen auch unerträglich, deshalb war ich am Ende dann auch froh, als ich draußen war.

Zur Erinnerung: Der Modezar schaffte es immerhin auf den vierten Platz, Aktionen wie eine verweigerte Dschungelprüfung kosteten ihn im Halbfinale letztendlich den Sieg. Dabei ahnten weder die Zuschauer noch seine Mitstreiter, wie schlecht es ihm zu dieser Zeit ging. "Weil ich mir das ja nicht anmerken lasse und wie andere darüber rede. Aber manch einer hat gemerkt, dass ich ruhiger war, dass ich nicht mehr so agil war. Das ist aber ja auch kein Wunder, wenn einem alles wehtut von oben bis unten."

Unterkriegen lassen will sich Harald Glööckler jedoch nicht - er möchte sogar noch einmal in den Dschungel zurück

Die "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"-Staffel mit Harald Glööckler können die Zuschauer jederzeit bei RTL+ nachschauen.

Verwendete Quelle: RTL

Lade weitere Inhalte ...