Herzogin Meghan: "Es hätte nicht so weit kommen müssen"

Herzogin Meghan: "Es hätte nicht so weit kommen müssen" - So schwer viel ihr der Abschied

Laut der kürzlich veröffentlichten Sussex-Biografie "Finding Freedom" soll Herzogin Meghan, 39, Abschied von ihren Mitarbeitern im Buckingham Palace zutiefst traurig gewesen sein ... 

Herzogin Meghan: So traurig war ihr Abschied im Buckingham Palace

Nachdem Herzogin Meghan und Prinz Harry verkündet hatten, dass sie als Senior Royals zurücktreten und dem britischen Königshaus den Rücken kehren werden, verabschiedete sich die Schauspielerin im März ebenfalls von ihren Mitarbeitern im Buckingham Palace. 

Meghans letztes königliches Engagement war ein privates Treffen mit Wissenschaftlern der "Association of Commonwealth Universities", bei dem sie mit Studenten über ihre Arbeit zu Themen wie Gesundheit, Klimawandel, erneuerbare Energien und nachhaltiges Reisen sprach.

Die Herzogin nutzte ihre letzte königliche Verpflichtung, um sich von ihrem Team zu verabschieden, nachdem die Commonwealth-Gelehrten abgereist waren.

Das könnte dich vielleicht auch interessieren: 

Nach Megxit: Herzogin Meghan weinte viele Tränen 

Laut "Finding Freedom – Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family" umarmte Meghan ihren königlichen Korrespondenten Omid Scobie und sagte:

Es hätte nicht so weit kommen müssen. 

In dem Enthüllungsbuch, das Freunde von Herzogin Meghan über sie und Prinz Harry geschrieben haben, wird zum Rundumschlag gegen Queen Elizabeth II. und anderen hochkarätigen Mitgliedern der Royal Family ausgeholt.

Im März enthüllte einer der Autoren, Omid Scobie, dass Meghan geweint habe, als sie sich von ihrem Buckingham Palace-Team verabschiedete. Er schrieb, dass "Tränen, die die Herzogin tapfer zurückgehalten hatte, frei waren, zwischen vertrauten Gesichtern zu fließen".

Lade weitere Inhalte ...