Herzogin Meghan & Prinz Harry: Aus dem Haus verdrängt

Agentur muss Schadensersatz zahlen

Nachdem Paparazzi ihre Adresse herausfanden, mussten Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, ihren Rückzugsort noch vor der Geburt von Baby Archie räumen ...

Harry und Meghan: Paparazzi vertrieben sie aus ihrem zu Hause

Paparazzi zwangen Prinz Harry und Meghan dazu, aus ihrem romantischen, abgeschiedenen Landhaus in den Cotswolds auszuziehen. Das Paar hatte das ehemalige Bauernhaus gemietet, um sich dort auf ihr erstes Kind vorzubereiten. Doch als die Adresse bekannt wurde, flog die Presse-Agentur "Splash News and Pictures" ganz niedrig mit einem Hubschrauber über das Gebäude und filmte Privaträume, wie Schlaf-, Ess- und Wohnzimmer.

 

 

Hoher Schadensersatz nach Einbruch in Privatsphäre

Wie der "Telegraph" berichtet, sagten Harry und Meghan, dass dieses Eindringen in ihre Privatsphäre ganz klar ihre Sicherheit gefährde. Sie fühlten sich daraufhin in dem Oxfordshire-Haus nicht mehr sicher und zogen nach Windsor ins Frogmore Cottage. "Splash" soll sich jetzt entschuldigt haben und soll einen hohen Schadensersatz zahlen müssen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

 

Harry und William: Dianas Tod hinterlässt spuren

Obwohl das britische Königshaus sich traditionell nicht wehrt, sind Prinz William und Harry nicht bereit, ein solches Benehmen von Presse und Fotografen zu dulden. Besonders nicht nach dem Tod ihrer Mutter, Prinzessin Diana, die unter der ständigen Verfolgung von Paparazzi gelitten hatte.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Herzogin Meghan & Herzogin Kate: Die Situation ist eskaliert!

Herzogin Meghan: Geheimnis um die Geburt