Ok! traf Diana Amft zum Interview

Sie spricht über ihre Mutterqualitäten

Unsere Lieblings-Drama-Queen Diana Amft aus "Doctor's Diary" ist endlich zurück. Diese Rolle ist ihr auf den Leib geschrieben! Als Frau, die Kinder hasst und ungewollt schwanger wird, stottert und stolpert „Doctor’s Diary“-Star Diana Amft, 36, durch die charmante Komödie „Frisch gepresst“ (ab 23.08. im Kino). Im OK!-Interview schlägt sie sich geschickter …

Glauben Sie, dass Sie eine gute Mutter abgeben würden?
Ich wäre eine tolle Mutter. (lacht) Weil ich Kinder liebe, und sie als großes Geschenk ansehe. Wenn man das Gefühl hat, selbst die Hexe bei Hänsel und Gretel wäre eine bessere Mutter, sollte man sich das mit dem Kinderkriegen noch mal überlegen. (grinst)

Sie haben gerade superviele Angebote. Müssen Sie sich zwischen Kind oder Karriere entscheiden?
Ein Baby ist etwas so Besonderes, dass es mir niemals einfallen würde, es mit einem Filmprojekt gleichzustellen oder es in einen Terminkalender einzubauen.

Würden Sie nach der Geburt denn längere Zeit bei dem Kind zu Hause bleiben wollen?
Hat man als Mutter die Möglichkeit, lange bei dem Kind zu sein, ist das schon toll. Aber das muss man sich finanziell natürlich erst mal erlauben können …
 
Würde endlich „Doctor’s Diary – Der Film“ gedreht, sollte das doch drin sein, oder?
(lacht) Ich habe darüber letztens mit meinem Kollegen Florian (David Fitz; Anm. der Red.) geredet, und wir haben uns gefragt: „Machen wir das jetzt mal oder nicht?“ Ich hätte schon große Lust, wieder in das Leben von Gretchen Haase einzutauchen und zu gucken, was da gerade los ist …

Thomas Kielhorn