Chris Evans im OK!-Interview

'Typen mit mehr als einem Parfum sind keine Männer'

Keine Frage, dieser Kerl ist eine echte Sahne­schnitte. Bei der Wahl zum „Sexiest Man ­Alive“ landete Chris Evans, 31, bereits unter den Top 5. „Sex-Appeal ist vor allem Ausstrahlungssache“, erklärt er sich seinen Erfolg. „Mit Aussehen hat das nichts zu tun.“ Dennoch ist die Beauty-Industrie auf den raubeinigen Actionstar aus „Marvel’s The Avengers“ und „Captain America“ aufmerksam geworden. Bei Gucci wirbt er für die Herrendüfte ­„Guilty“ und „Guilty Black“. Wird wohl Zeit, mal mit Chris über Kosmetik zu sprechen …

Mr. Evans, Hand aufs Herz: Wie viele Parfums stehen bei Ihnen im Badezimmer?

Nur eins. (denkt nach) Wenn Männer mehr als eins haben, das passt nicht, das finde ich sehr merkwürdig … ­(lächelt verlegen) Ein Duft ist wie dein Name: Ein Mann will für ihn bekannt sein. Ich persönlich mag am liebsten den Geruch von Holz, Leder, Moschus und Patschuli.

Und bei Frauen?

Jede Frau vereinnahmt einen Duft auf eine einzigartige Weise. Ich fände es darum schwierig zu sagen, dass ich einen fruchtigen Duft einem blumigen vorziehe. Jeder Duft trifft dich anders, wenn eine andere Frau ihn trägt. Das kann echt sexy sein!
 
Haben Sie mal eine Frau gebeten, ihren Duft zu ändern?

Nein. Aber ich habe mal einer gesagt, sie soll etwas weniger auftragen. Manchmal kann es zu viel des Guten sein.
 
Kommen wir noch mal zurück auf Ihr Badezimmer – wie sieht Ihre tägliche Beauty-Routine aus?

Ich habe keine. Ich dusche mit einem Stück Seife und benutze ein wenig Feuchtigkeitscreme.
 
Sind Sie ein Wellness-Typ?

(denkt nach) Ich mag Massagen, aber das war’s auch.
 
Was tun Sie dann, um sich zu entspannen?

Wenn ich abschalten will, dann fahre ich nach Boston, wo ich herkomme. Dort denke ich automatisch nicht mehr so viel über meinen Job nach. Ich kann da einfach entspannen, durchatmen, die Nase in den Wind halten.
 
Wie riecht denn Boston?

Fantastisch! Es gibt zum Beispiel Tage, an denen man rausgeht und sofort merkt, dass es der erste Tag des Frühlings, des Sommers, des Herbstes oder Winters ist. Man riecht, wenn die Jahreszeiten wechseln.

Und welchen Duft verbinden Sie mit L. A., wo Sie jetzt leben?

Die Stadt hat keine natürlichen Gerüche. Alles ist immer gleich. Es ist schwer, etwas Besonderes zu riechen.
 
Was bedeuten Ihnen Düfte?

Meine Nase hat bestimmte Erinnerungen gespeichert. Ich liebe es, von einem Geruch an einen Ort meiner ­Jugend transportiert zu werden …

… zum Beispiel?

Ich liebe den Geruch von frisch geschnittenem Gras. Das erinnert mich ans Ferienlager. Chlor erinnert mich dagegen an einen Kumpel, der in einem Haus mit Swimmingpool lebte. Und vor ein paar Tagen erinnerten mich die Abgase eines Busses an die Zeit, in der ich früher mit dem Bus zur Schule fuhr. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal so über Abgase freuen würde! (lacht)

Hier seht ihr seinen Werbespot für Gucci:

Themen