Christina Stürmer - ''Nie Genug' probe ich nicht mehr gerne'

Die Österreicherin im OK!-Interview

Christina Stürmer, 30, ist wieder zurück! Länger war es ruhig um die Österreicherin, doch nun geht sie mit ihrem neuen Album "Ich hör auf mein Herz" an den Start und spricht mit OK! über ihr neues Werk, die private Christina Stürmer und über ihre Zukunftspläne.

Neues Album, neue Christina Stürmer?

Nein, eigentlich nicht. Christina Stürmer ist noch immer Christina Stürmer. Ich mache einfach gerne deutschen Pop/Rock, deshalb ist das auch auf dem neuen Album zu hören.

Was war dir bei deiner neuen Platte besonders wichtig?

Mir war besonders wichtig, dass es ein positives Album wird. Ein Album, das Songs beinhaltet, die nach vorne gehen und einen mitreißen. Wie bei jedem anderen Album auch war es mir natürlich wichtig, dass ich zu 100 Prozent sagen kann 'ja, da steht Christina Stürmer drauf ... und das ist auch drinnen'†¨†¨.

Was lief bei den Arbeiten für "Ich hör auf mein Herz" anders als bei den Aufnahmen zu deinen anderen Alben?

Wir haben bei diesem Album erst mal mit zwei Produzenten zusammengearbeitet. Am Anfang dachte ich, dass es womöglich kompliziert wird, da noch eine zusätzliche Meinung hinzukommt, aber im Endeffekt war es super. David Jürgens und Christian Neander haben sich gut ergänzt und haben meiner Band und mir immer wieder gute Tipps geben können. Außerdem haben wir uns bei dem Album "Ich hör auf mein Herz" viel mehr Zeit genommen als sonst. Das alles hat den Songs wirklich gut getan.

Ist die Person, die auf der Bühne steht, die Gleiche wie die private Christina Stürmer? Wo sind die Unterschiede?

Es ist ein und dieselbe Person. Ich kann das gar nicht, dass ich auf der Bühne anders bin als privat. 

Gibt es Dinge, Gefühle, Erlebnisse, über die du nie schreiben würdest?

Es geht ja immer darum, wie man es formuliert und wie das Publikum den Text aufnimmt. Also nein - im Moment fällt mir kein Thema ein, über das ich nie schreiben würde.

Wenn du ein Fazit aus den letzten Jahren im Musikzirkus ziehst, wie fällt es aus?

Der Spaß steht im Vordergrund. Man braucht sehr gute Nerven, da es manchmal schon drunter und drüber geht, aber wenn man Freude an der Musik hat, dann kämpft man sich durch. Es gibt Phasen, in denen es besser und eben auch schlechter läuft. Mit dem muss man lernen umzugehen.
 
Dein Song "Nie Genug" ist die Titelmelodie einer Daily-Soap. Bekommst du auch "nie genug" von dem Song oder geht er dir inzwischen auf den Geist?

Wenn wir für eine Tour proben, dann muss ich gestehen, dass "Nie Genug" einer der Songs ist, den ich nicht mehr so gerne probe. Aber sobald wir auf der Bühne stehen und die ersten Töne des Songs erklingen, ist das Feuer wieder da. Das Publikum ist bei "Nie Genug" einfach sehr textsicher und es macht einfach gute Laune, wenn man merkt, dass der Song so viel positive Stimmung verbreitet.

Wie vereinbarst du dein Privatleben (Freunde & Familie) mit dem Tourleben?

Das geht eigentlich sehr einfach, da einige Crewmitglieder auch mittlerweile zu meinen Freunden zählen und somit immer mit mir unterwegs sind, sobald wir irgendwo live spielen. Meine Eltern bzw. meine Geschwister sehe ich natürlich seltener als früher, aber wir hören uns relativ oft bzw. sehen uns, wenn ich eben mal wieder ein paar Tage freihabe.
 
Was machst du als Allererstes, wenn du nach einer langen Tour nach Hause kommst?

Ich bin ein sehr ordnungsliebender Mensch, deshalb ist eines der ersten Dinge, die ich zu Hause mache: Koffer ausräumen.

Dein verrücktestes Erlebnis mit einem Fan?

Wir haben unser aktuelles Video zu "Millionen Lichter" in Los Angeles gedreht. Im Rahmen dieses Drehs haben wir auch ein kleines Konzert in Venice Beach gespielt, dass ich auch auf unserer offiziellen  Facebook-Seite kommuniziert habe. Eigentlich habe ich nicht damit gerechnet, dass viele Menschen kommen werden, da das Konzert eher für die Filmcrew und ihre Freunde geplant war, aber es kam tatsächlich Tim aus San Francisco angefahren. Er kennt unsere Musik aus dem Internet, hat sich vor ein paar Jahren einige Alben bestellt und liebt seitdem unsere Musik. Für mich war das einfach total verrückt, da ich nicht damit gerechnet habe, dass wir in Amerika Fans haben.
 
Sind auch abseits der Musik Projekte mit dir in Planung? Moderationsjobs oder Sonstiges?

Bis jetzt ist noch nichts geplant. Ich konzentriere mich jetzt erst mal voll und ganz auf mein neues Album.

Themen