Jeanette Biedermann: High Heels und Unterwäsche

Undress To The Beat

Vergessen Sie das graue Mäuschen. Wenn Jeanette Biedermann, 28, nicht gerade die schüchterne Titelfigur aus der Telenovela „Anna und die Liebe“ spielt, zeigt sie Zähne – und noch viel mehr: Im OK!-Interview spricht Jean

Letztes Jahr haben Sie gesagt, dass man nicht alles von sich zeigen sollte. Nun lassen Sie in Ihrem neuen Video doch die Hüllen fallen. Wieso dieser Wandel?
Der Clip sollte sexy sein. Deswegen habe ich mir lange Gedanken gemacht, wie man nackt sein kann, ohne ganz nackt zu sein. Dann habe ich Bilder von Bodypaintings gesehen und gedacht: „Das ist es!“ Durch die ganze Farbe am Körper sieht man nichts, obwohl ich komplett nackt bin.

Und wie fühlt sich so ein Bodypainting an?
Wenn man in den Spiegel schaut, sieht man total angezogen aus. Aber natürlich fühlt es sich nicht so an. Es ist ziemlich luftig. Allerdings muss man dazu sagen, dass die entscheidenden Stellen mit Tape verdeckt waren. So richtig was sehen konnte man also nicht.

Obwohl Sie sich sehr freizügig in Ihrem Video zeigen, mögen Sie es privat eher altmodisch. Sind Sie ein Fan des klassischen Gentleman?
Absolut! Ein Mann, der sich benehmen kann und den richtigen Ton trifft, ist mir wichtig. Er muss mitdenken. Wie oft sieht man Typen, die den Auto­schlüssel in der Hand haben und ihre Frauen die Einkaufstaschen schleppen lassen. Furchtbar!

Sie sind Single. Was gefällt Ihnen am besten daran?
Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich bin im Moment so beschäftigt, dass ich gar keine Zeit habe, mein Single-Leben zu genießen – oder eben auch nicht. Aber ich fühle mich trotzdem rundum wohl.

Ein gutes Gefühl hatten Sie sicher auch, als Sie Ihr neues Album „Undress To The Beat“ zum ersten Mal in der Hand hielten. Wer durfte es als Erstes hören?
Meine Freundinnen und meine Familie, und die fanden es alle gut. Sogar meine Eltern!

Wieso, mögen Ihre Eltern Ihre Musik sonst nicht?
Doch! Aber sie sind schon über 50, und „Undress To The Beat“ ist sehr modern. Es hätte sein können, dass es nicht ihre Welt ist. Aber sie fanden es cool.

Und wie haben Ihre Freundinnen reagiert?
Als das Album fertig war, haben wir erst mal gefeiert – und wie! Da war „Undress To The Beat“ angesagt!

Das klingt interessant. Details bitte!
Wir haben die ganze Nacht das Album gehört. Irgendwann haben wir alle nur noch in Unterwäsche und High Heels in meiner Wohnung getanzt. Plötzlich meinte eine meiner Freundinnen: „Verdammt! Ich muss um neun auf der Arbeit sein!“ Da war es schon halb sieben morgens. Das war eine großartige Nacht!

Anna-Julia Meyer