Andreas Gabalier - Ist er noch Jungfrau?

Die große Sex-Beichte exklusiv in OK!

Wenn er auf der Bühne die Hüfte kreisen lässt, kreischen die Mädels in der ersten Reihe wie verrückt. Sogar noch ein bisschen lauter, seit Andreas Gabalier, 28, in einem Interview verriet, dass er noch Jungfrau ist. Eine süße Lüge, damit der smarte Volks-Rock’n’Roller („I sing a liad für di“), bei seinen Fans besser ankommt? Oder wahre Worte eines schüchternen Mannes?  Es gibt Klärungsbedarf – let’s talk about Sex, Mr. Gabalier!

Unglaublich, wie die Mädels bei Ihren Konzerten kreischen …
Ich genieße das sehr! Ich fühle mich geehrt, dass sie mich super finden. Und ich wundere mich, dass bei jedem Konzert immer wieder so viele umkippen.

Haben Sie auch Groupies?
Kann man so sagen… Und seitdem die wissen, dass ich Jungfrau bin, wollen mich irgendwie alle bekehren.

Hand auf die Lederhose, Herr Gabalier. Sind Sie tatsächlich noch Jungfrau?
(zögert) Also… Na gut, in Wirklichkeit hatte ich schon mal was mit einem Mädchen. Vor Wochen hat eine Journalistin einen Scherz meinerseits tatsächlich ernst genommen, und plötzlich stand in etwa 50 Medien, dass ich Jungfrau bin.

Wann hatten Sie denn Ihr erstes Mal?  
Da war ich noch Teenager. Ich war sechzehneinhalb, um genau zu sein. Und zwar war das mit meiner damaligen Freundin. So, wie es sich gehört. Wir in der Steiermark sind nämlich vernünftige Buben.

Sind Sie heute immer noch so vernünftig?
Ich sehe mich jedenfalls nicht als Playboy. Nur weil ich gern flirte, würden das irgendwie alle gern sehen. Vor allem die Deutschen. Die sind versexter als die Österreicher. Wir sind da wesentlich konservativer.

Apropos konservativ: Sind Sie ein Eroberer,oder lassen Sie sich erobern?
Wenn sie meine Hand nimmt und lieb zu mir ist, wäre das für mich ein Liebesbeweis. Warum soll immer nur der Mann den Anfang machen? 

Wie kann Sie eine Frau um den Finger wickeln?
Mit ihrem Lächeln. Ich stehe auf humorvolle, süße Mädchen. Die Optik ist da nicht so entscheidend.

Und wie kriegen Sie eine Frau rum?
(lacht) Mit einem perfekten ersten Date: erst ins Kino, da kann man so schön Händchen halten. Anschließend nach Hause spazieren und sich bei Musik aufwärmen und aneinanderkuscheln…

Vervollständigen Sie diesen Satz: Ein Leben ohne Frauen und Sex wäre …
…sehr langweilig! Außerdem würde es uns ohne irgendwann nicht mehr geben.

Interview: Jennifer Hartfeldt