'Frauenherzen' - Julia Dietze mag kantige Männer

Die Schauspielerin im OK! Online-Interview

Fünf Frauen in Berlin, die fünf völlig unterschiedliche Lebensentwürfe verfolgen: Modelagentin Fe kümmert sich lieber um ihre Schützlinge als um Ehemann Mark. Die alleinerziehende Charlie hat ganz andere Probleme: Die ewige Praktikantin braucht dringend einen festen Job! Frisörin Marie wünscht sich hingegen endlich einen Mann, der es ehrlich mit ihr meint, während Frieda vor lauter Bindungsangst keine Gefühle zulässt. Und Familienglucke Karo fürchtet, dass ihr Mann fremdgeht. Julia Dietze, 33, spielt in "Frauenherzen", dem Film, in dem Jenny Elvers ihr TV-Comeback feiert, das zerbrechliche Model "Mira". OK! Online sprach mit der Schauspielerin über ihre eigenen Erfahrungen in der Modebranche, Bindungsängste und ihrer Vorliebe für kantige Männer:

In "Frauenherzen" geht es stark um Frauen, die auf der Suche nach der großen Liebe und dem Glück sind. Dein Charakter muss sich aus einer Lebenskrise befreien. Kannst du dich damit identifizieren?

Ich kann mich insofern damit identifizieren, dass ich selbst mit 20 gemodelt habe und die Schattenseiten der Branche kennengelernt habe und wie einsam der Job sein kann. Man behandelt die Mädchen wirklich hart, ihre Persönlichkeit spielt keine Rolle und sie sind komplett austauschbar.

In der Schauspielerei ist das also anders?

Ja, komplett anders.

Hattest du schon einmal einen richtigen Tiefpunkt im Leben, aus dem du dich rauskämpfen musstest?

Ich glaube, das hat jeder Mensch schon einmal erlebt.

Was ist denn für dich wichtiger, Glück in der Liebe oder deine Karriere?

Im besten Fall kann man beides kombinieren, ich möchte mich da nicht entscheiden. Nur als Hausfrau würde ich nicht glücklich werden und nur Schauspiel komplett ohne Liebe würde mich auch nicht zufrieden stellen.

Was ist denn deine weiblichste Eigenschaft beziehungsweise gibt es deiner Meinung nach überhaupt "weibliche Eigenschaften"?

Auf jeden Fall. Ich würde sagen, meine weiblichste Eigenschaft ist die Intuition. Frauenhaben in der Regel eine ausgeprägtere Intuition als Männer, das ist uns von der Natur so mitgegeben.

Wie sollte dein Traummann sein?

Mein Traummann? Das ist ja eine süße Frage. Von der Eigenschaften her sollte er auf jeden Fall intelligent sein, belesen und witzig, ein Draufgänger und es muss einfach eineseelische Verbindung da sein. Ich kann Ihnen aber verraten wer mein Traum-Schauspieler ist (lacht), das kann ich Ihnen leichter sagen. Joaquin Phoenix ist zum Beispiel toll - ich mag eher diese eckigen Tpyen.

Mysteriösere, dunklere Typen also?

Ich finde das spannend, wenn Männer nicht so glatt sind. Joaquin Phoenix hat eine sehr naive, reine Art zu spielen, die ich unglaublich berührend finde. Als Frau möchte ich ihn da gerne beschützen, weil er so verletztlich wirkt, und trotzdem versprüht er Abenteuer und ist wild genug, um spannend zu sein. Ich finde daß was ein Mann ausstrahlt, sein Charisma, eine dreckige Lache und wie er sich bewegt anziehend.

Wie erklärst du dir, dass so viele junge Menschen heutzutage von Bindungsängsten geplagt sind? Bist du mit dem Gefühl vertraut?

Bindungsängste...Ich glaube das liegt daran, dass wir in einer Gesellschaft aufwachsen, in der alles sehr schnell weggeworfen wird und in der es viele Scheidungskinder gibt, die nicht mit beiden Elternteilen aufgewachsen sind. Das Grundvertrauen in Beziehungen fehlt dann schon in der Kindheit und man hat Angst, verletzt zu werden. Ich selbst habe keine Bindungsängste.

"Frauenherzen" - Am Dienstag, 14. Januar um 20:15 Uhr auf Sat.1.

Interview: Sladjana Knezevic

Themen