George Clooney im OK-Interview

'Ich habe kein Rückgrat'

Der Hollywood-Star in Plauderlaune: Mit OK! spricht Frauenschwarm George Clooney offen wie nie …

Er hat die Gabe, einen ganzen Raum für sich einzunehmen. Männer wie Frauen hängen an seinen Lippen, brechen in schallendes Gelächter aus, wenn George Clooney, 48, einen seiner trockenen Scherze macht. So wie auch bei einer Pressekonferenz im Rahmen des Filmfests in Toronto. Er witzelt …

… über seinen neuen Film
Ich glaube, dass "The Men Who Stare at Goats" (dt.: "Die Männer, die Ziegen anstarren") ein ­Megaerfolg wird. Ein Film mit dem Wort 'Ziege' im Titel muss ein Kassenschlager werden. Und dann gibt es auch noch Männer darin! Ich sage Ihnen, dafür gibt es einen Riesenmarkt. (lacht)

… über grosse Rückschläge
Ich wurde schon oft in meinem Leben gefeuert. Da ruft plötzlich der Produzent an und sagt: "Der Sender will die Serie ohne dich ins Programm nehmen." Einmal habe ich eine TV-Version von "Kuck’ mal wer da spricht!" gedreht. Den Verantwortlichen gefiehl das Baby nicht. Stellen Sie sich mal vor, Sie sind zwölf Wochen alt und werden gefeuert – das ist doch mal hart, oder? Da mag ich mich gar nicht beschweren.

… über seinen Ruhm
Ich konnte gerade mal laufen und sprechen, da sagten mir meine Eltern schon, dass ich mal berühmt werde. Und nach vielen schlechten TV-Auftritten kam dann "Emergency Room" – und über Nacht kannten mich Milli­onen Menschen.

… über seine Konkurrenz

Wissen Sie, Matt Damon hat ein großes Problem damit, dass Brad Pitt und ich jeweils zwei Mal zum "Sexiest Man Alive" gewählt wurden. Diese ganze Hugh-Jackman-Sache (Anm. d. Red.: Jackman ist der amtierende "Sexiest Man ­Alive") hat ihn auch sehr mitgenommen. Ich habe Matt aber ein paar Fitnesstipps gegeben und viel mit ihm geredet. Vielleicht klappt es dann dieses Jahr wieder mit dem Titel.

… über die weltweite Finanzkrise
Ja, die hat uns alle schwer getroffen. Ich musste sechs Chauffeure entlassen – vorher hatte ich acht oder neun! Und eins meiner Flugzeuge verkaufe ich gerade auf eBay. Sie sehen, auch ich habe mich deutlich verkleinern müssen und bin gezwungen umzudenken. (lacht)

… über seine Yoga-Leidenschaft
Der perfekte Sport für mich. Ich bin sehr biegsam, wahrscheinlich bin ich ohne Rückgrat auf die Welt gekommen.

… über seinen skurrilsten moment bei Dreharbeiten
Das war bei "Emergency Room": In der Pause gingen wir neben dem Studiogelände etwas essen. Einer meiner Kollegen hatte sein Baby dabei. Wir gaben dem Kleinen ein Stück Pommes, woran er sich verschluckte und schrecklich hustete. Alle Leute im Lokal starrten uns erst an und schrien dann: "Machen Sie was! Sie sind doch Ärzte!" Da erst realisierten wir, dass wir unsere Kostüme gar nicht ausgezogen hatten. Dem Jungen war zum Glück nichts passiert.

… über seinen größten Wunsch
Vielleicht einmal unsichtbar sein, weil mich die Menschen immer und überall erkennen. Ich würde dann in ein Restaurant gehen. Andererseits: Wie kann ich bedient werden, wenn mich niemand sieht?

… über den Menschen, der ihm am wichtigsten ist
Mein Vater Nick. Ich habe immer zu ihm aufgeschaut – er hat mich und mein Leben geprägt.

… über Hochzeitspläne
Ich wollte es ja eigentlich gar nicht sagen, aber ich werde heiraten. Noch heute Nacht! Nein, war nur Spaß. (lacht) Vielleicht bin ich tatsächlich der ewige Junggeselle. Immerhin war ich schon einmal verheiratet.