Robert Pattinson im OK!-Interview

Über die Beziehung zu Kristen Stewart

Im OK!-Interview spricht der "Twilight"-Star über sein Image als Mädchenschwarm.
Und zum ersten Mal auch über die schwierige Beziehung mit Kristen Stewart.

Kaum zu glauben, dass er früher keine Chance bei Mädchen hatte. Das behauptet Robert Pattinson, 23, jedenfalls in unserem Interview. Heute ist er einer der begehrtesten Männer der Welt und kann nicht mal mehr in den Supermarkt gehen, ohne dass Scharen von Fans ihn verfolgen. Aber nicht nur das macht ihm große Sorgen …

Sie führen ja ein ziemlich schwieriges Leben …
Wer sagt das?

Sie selbst! Als es um Ihre Beziehung mit Kristen Stewart ging.

Ich gebe zu: mein Privatleben ist komplett zusammengebrochen. Ich war in kürzester Zeit an 1 000 verschiedenen Orten. Deshalb fällt es mir schwer, Beziehungen zu führen. Zum Glück habe ich mit Skype das Instant Messaging für mich entdeckt. So kann ich Kontakt halten.

Aber wenn es um eine Partnerschaft geht, muss man doch hartnäckig am Ball bleiben …
Das hängt davon ab, wer es ist. (lächelt) Bei der richtigen Person schon.

Sind Sie sonst nicht so hartnäckig?
Ich finde nicht, dass Hartnäckigkeit die ­richtige Strategie ist. Ich habe nie Mädchen gefragt, ob sie mit mir ausgehen wollen. Ich bin nicht so der direkte Typ.

Wie lief denn Ihr erstes Date mit Kristen?

Sie werden verstehen, wenn ich dazu keine Details erzähle. Nur grundsätzlich: Wenn ich mit einem Mädchen ausgehe, dann halte ich mich erst mal zurück. Ich spiele meine Karten nicht sofort aus. Zunächst höre ich ihr zu und finde heraus, über was sie reden will. Erst dann ergreife ich richtig das Wort.

Sie sollen ja auch mit Emilie de Ravin, Ihrer Partnerin in "Remember Me", ein
Date gehabt haben …

Date würde ich es nicht nennen. Vor dem Dreh gingen wir gemeinsam in eine Bar. Sie hatte 24 Bier. Und war danach stocknüchtern.

Und Sie?

Ich schaffte genauso viel, aber im Gegensatz zu ihr war ich sturzbetrunken. Ich brauchte zwei Wochen, um mich davon zu erholen.

Mögen Sie Frauen, die Sie unter den Tisch trinken können?
Ich finde sie imponierend. Emilie ist winzig, aber sie hat total viel Power und prügelt sich auch schon mal mit Leuten.

Eigentlich müssten Sie bei dem ganzen Hype um sich ja reihenweise Mädels kennenlernen.
Das Gegenteil ist der Fall. Natürlich kommen viele ganz offen auf mich zu, weil sie mich treffen wollen. Aber dabei lernst du niemanden wirklich kennen. Ich finde das auch nicht so attraktiv. Und ich traue dieser Begeisterung für meine Person nicht über den Weg. Früher hat sich auch keine für mich interessiert.

"Remember Me" handelt von der Macht der Liebe, die menschliches Leben total umkrempeln kann – glauben Sie daran?
Natürlich, ich habe schwerkranke Menschen erlebt, die sich erholt haben, weil sie die Liebe ihrer Verwandten und Freunde spürten. Die Liebe in einer Beziehung schärft alle Sinne, du siehst die Dinge klarer, lebst nicht mehr im Nebel.

Ging Ihnen das vor Ihrer Beziehung so?
So extrem war es nicht. Meine schlimmste Zeit war so vor drei Jahren. Da dachte ich, ich ­könnte nicht mehr richtig fühlen. Wenn ich traurig oder glücklich war, kam es mir vor, als würde ich nur so tun als ob.

Rüdiger Sturm