Collien Fernandes im OK!-Interview

Im Gespräch mit der Moderatorin

Collien Fernandes moderiert am 21. Mai zum ersten Mal die „Comet“-Verleihung ganz allein. Außerdem wurde sie gerade von den Lesern des „FHM“-Magazins auf Platz eins der „Sexiest Women in the World 2010“ gewäh

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz. Was sagst du dazu, dass es Heidi Klum nur auf Platz 100 geschafft hat?
Das hat mich echt irritiert. Vor allem, dass Beth Ditto sogar noch zwei Plätze vor ihr gelandet ist. Auf der anderen Seite war ich letztes Jahr überhaupt nicht unter den Top 100. (lacht)

Lena Meyer-Landrut ist auf dem 13. Rang eingestiegen. Was hältst Du von der?

Ihre Musik finde ich eigentlich ganz gut. Über sie habe ich mir noch keine Meinung gebildet. Aber die ist bestimmt ganz nett.

Man konnte u.a. im Internet bei dieser Wahl abstimmen. Hast Du auch heimlich für Dich gevotet?
Wenn ich mitbekomme, dass es Abstimmungen im Internet gibt, wähle ich auch gerne schon mal mich selber. Aber dieses Mal habe ich nix mitgekriegt, sondern habe irgendwann den Anruf bekommen, dass ich gewonnen habe...

Man konnte u.a. bei Facebook voten. Bist Du auch auf dieser Plattform?
Mittlerweile ja. Ich habe damit gerade erst angefangen. Mich nerven aber diese ganzen Freundschaftsanfragen. Ich will mit den meisten gar nicht befreundet sein. (lacht)

Warum bist Du dann bei Facebook?
Um mit meinen Freunden befreundet zu sein. Ich war echt überrascht, wie viele Leute, die man vorher nie gesehen hat, einem plötzlich Freundschaftsanfragen schicken.

Nach dieser FHM-Wahl wirst du noch viel mehr Anfragen kriegen...

Ja, oh mein Gott...(lacht)

Ganz anderes Thema: Du moderierst dieses Jahr zum ersten Mal alleine die „Comet“-Verleihung. Auf wen freust Du Dich ganz besonders?

Auf Justin Bieber. Ich war gerade in den USA und dort ist der riesengroß. Man kann den Fernseher gar nicht einschalten, ohne ihn zu sehen. Überall, wo der auftaucht, herrscht Massenhysterie. Der ist in den letzten drei Monaten so extrem durch die Decke gegangen. Ich find den total knuffig. Das ist gerade das aktuelle „Tokio Hotel“-Phänomen. Die Kids reden über nichts Anderes.

Was hast Du in den USA gemacht?

Ich war gerade eine Woche in Los Angeles und habe Aufnahmen für Binwach.de gemacht. Das ist eine neue Homepage für Nachtaktive.

Ich fange Endes des Jahres an, ein Haus in Berlin zu bauen. Bis ich da einziehen kann, ist es bestimmt Anfang 2012. Ich habe ein Grundstück erworben und baue mir dort mein Traumhaus hin.

Du dir oder ihr euch?

Nee, ich baue mir mein Traumhaus (lacht)

Das heißt, Dein Freund Rico Rex hat Dir keinen Antrag gemacht, und daraufhin habt ihr beschlossen, gemeinsam zu bauen?
Nein, es sind erst mal keine Hochzeit und keine Kinder geplant.

Ich meinte ja nur, weil Du auch schon 28 Jahre alt bist...

Du meinst, meine biologische Uhr tickt, und ich sollte mich langsam beeilen, oder was? (lacht)

Zurück zum Hausbau. Stimmt es denn, dass Du die Summe für das Grundstück bar bezahlt hast?
Könnte sein. Dazu sage ich lieber nichts. Ich würde mir aber nichts kaufen, was ich mir finanziell nicht leisten kann. Ich bin der Meinung, dass man nicht über seine Verhältnisse leben sollte.

Thomas Kielhorn