OK! traf Society-Girl Oliva Palermo

Sie verrät ihr Stil-Geheimnis

Mit unverwechselbaren Looks begeistert das New Yorker It-Girl die Modeszene immer wieder aufs Neue. OK! hat Olivia Palermo ihr Styling-Geheimnis verraten.

Ein Blitzlichtgewitter geht los, als sie das Berliner „Soho House“ betritt. In dem neuen Szene-Hotspot präsentiert Olivia Palermo die neue Kollektion ihres Lieblingsdesigners Markus Lupfer. Ganz lässig posiert die 24-Jährige hier für die Fotografen, keine Spur von Arroganz. Dabei wird sie von internationalen Hochglanzmagazinen als neue Stilikone gefeiert, ihr Look weltweit kopiert. Doch nicht nur Palermos Aussehen ist zum Neidischwerden: Seit Kurzem ist sie mit dem deutschen Topmodel Johannes Huebl, 29, verlobt …

Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?

Mir ist sehr wichtig, einen ganz eigenen Look zu verkörpern. Deswegen trage ich nicht von Kopf bis Fuß Designerlabels, sondern kombiniere sie mit ausgefallenen Vintage-Teilen und kaufe auch gern bei H&M oder Topshop. Allerdings ver­suche ich immer, meinen Outfits einen klassischen Touch zu verleihen. Alles sollte
aufeinander abgestimmt, aber trotzdem leicht und frisch sein.  

Für viele Frauen sind Sie ein Mode-Vorbild. Und wer inspiriert Sie?

Ich liebe es, alte Filme zu gucken. Die 20er- und 30er-Jahre, aber auch die 50er und 60er mag ich besonders. Ich orientiere mich also nicht nur an dem, was gerade auf dem Runway zu sehen ist, sondern blicke­ auch gern zurück. Vintage-Mode und ­alter Schmuck gehören deshalb zu meinen Favoriten.

Und wer sind Ihre Lieblingsdesigner?
Ich mag Jungdesigner wie Susan Woo aus New York. Ich habe an ihrer letzten Kollektion mitgearbeitet, das war großartig. Außerdem liebe ich die Entwürfe von Markus Lupfer, Valentino und Giambattista Valli.

Wo kaufen Sie in Ihrer Heimat New York am liebsten ein?
Bei „Roni“, einer Designer-Boutique, die vier Filialen mitten in Manhattan haben. Die Sachen sind gar nicht mal so teuer!

Was ist Ihr Lieblingsstück für diesen Sommer?
Oh, das ist schwer! Ich schwöre auf meine Ballerinas von French Sole, die liebe ich heiß und innig. Ich trage sie den ganzen Sommer, ich lebe quasi in ihnen. (lacht) Außerdem liebe ich limitierte Einzelstücke. Zum Beispiel die „Cointreaupolitan-Bag“, die Markus Lupfer designt hat. Sie ist aus schwarzem Leinen gearbeitet und mit goldenen Steinen verziert. Stellen Sie sich vor, es gibt sie nur drei Mal und eine davon ist meine! Und ein Ringeltop darf nie in meinem Koffer fehlen, das kann man zu den verschiedensten Gelegenheiten toll kombinieren.

Also flache Schuhe, keine High Heels?

Ich trage wirklich ständig flache Schuhe, nur auf dem roten Teppich sieht man mich in schwindelerregend hohen Heels. Dann gilt: je höher, desto besser!

Gibt es ein Teil in Ihrem Kleiderschrank, das Sie immer wieder tragen?

Auf jeden Fall! Ich neige dazu, Sachen wieder und wieder zu tragen. Ich finde es total albern, ein Kleid nur einmal anzuziehen. Ich erfinde meine Outfits immer wieder neu und style sie anders. Ich habe zum Beispiel ein schwarzes Kleid von Douglas Hannant, das ich ziemlich häufig trage und immer wieder anders kombiniere.

Stimmen Sie Ihr Outfit mit Ihrem Verlobten Johannes Huebl ab?

Nein, wir machen beide unser eigenes Ding. Ich ziehe mich an, er zieht sich an und dann gucken wir, was dabei herausgekommen ist. Manchmal tragen wir eine ähnliche Farbe, aber das ist dann keine Absicht. Ich mische mich bei seiner Outfit-Wahl auch nicht ein, er hat schließlich einen exzellenten Geschmack!

Sind Sie wegen Johannes jetzt häufig in Deutschland?
Unsere Reisepläne sind ziemlich hektisch. Johannes schafft es ungefähr einmal im Monat nach Deutschland, ich komme ungefähr bei jedem zweiten Besuch mit. Ich spreche sogar schon ein wenig Deutsch!

Sind sie dann meistens in Berlin?
Ja, die Stadt fasziniert mich. Berlin-Mitte mit den vielen Galerien und den ganzen tollen Shops reizt mich besonders, bei „Andreas Murkudis“ in der Münzstraße finde ich zum Beispiel immer irgendein ausgefallenes Teil.
 
Janina Krinke