Josh Duhamel im OK!-Interview

In Hollywood hat er es schwer

"Ein glatter Schönling hat es schwer", behauptet Hollywood-Beau Josh Duhamel. Um das zu ändern, spricht der Ehemann von Fergie jetzt ungewohnt offen über …

... Eitelkeit: 

„Ich bin nicht besonders trainiert, außerdem esse ich viel zu gern Eis. Eigentlich bin ich eher schlaksig. Alles andere ist die Wahrnehmung anderer Leute. Ich freue mich trotzdem, wenn ich Komplimente für mein Aussehen bekomme. Aber in meinem Job ist das inzwischen eher hinderlich – ich will mich als Charakterdarsteller beweisen. Ein glatter Schönling hat es in Hollywood schwer.“

... Treue: 

„Natürlich bin ich treu, was denken Sie denn!? Ich bin ganz einfach gestrickt. Ich bin schon glücklich, wenn ich Golf spielen, wandern oder mit einer Dose Bier Football schauen kann. Bei Fergie und mir ist alles ganz harmonisch und entspannt.“

... Seine Konkurrenz in Hollywood: 

„Mein neuer Film ,When in Rome – Fünf Männer sind vier zuviel’ kommt sicher groß raus, und dadurch bekomme ich noch mehr Angebote. Ich mache mir nichts vor. Ich bin bei Weitem noch nicht da, wo ich schauspielerisch sein will. Das ist ein
langer Prozess, und ich muss ziemlich smart sein.“

... Das erste Treffen mit Fergie: 

„Ich meinte beim Kennenlernen zu ihr, dass sie toll aussehen würde. Sie gab mir ihre Nummer. Ich kann es heute noch nicht glauben. Schon allein, weil sie damals ein viel ­größerer Star als ich war. Ich bin ein totaler Glückspilz.“

... Babypläne: 

„Ich will unbedingt eine Familie gründen. Kinder sind großartig. Unsere Beziehung funktioniert und die Ehe hat dem Ganzen noch einen festen Rahmen gegeben. Das Einzige, was uns noch zu unserem Glück fehlt, ist Nachwuchs.“

... Seinen Heiratsantrag: 

„Als ich Fergie den Antrag machte, lief das ganz schön romantisch ab. So musste es auch sein. Zum Beispiel würde sie mir nie verzeihen, wenn ich den Valentinstag vergessen würde. Sie sorgt schon dafür, dass ich daran denke …“ (lacht)