OK! traf Oliver Pocher

Er steht Rede und Antwort

Oliver Pocher tourt mit einem neuen Bühnenprogramm durchs Land. OK! traf den Comedian in Bremen und plauderte mit ihm über die Trennung von Heidi Klum, sein Leben als Dreifach-Daddy und über den neuen „Wetten dass...“-Moderator Markus Lanz…

Ihr neues Programm heißt „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“. Warum dieser Titel?

Es geht allgemein darum, die Wahrheit zu sagen. Guttenberg, Kachelmann, Wulff... Ich habe das Gefühl, dass da noch einige Promis nachkommen werden. Jetzt aktuell der Bachelor. Da dachte man, am Ende der Show sind die zusammen und heiraten. Aber dann muss man erfahren, das ist alles aufgezeichnet und die sind längst getrennt. (grinst)

Was wäre denn mit einer Staffel „Der Promi-Bachelor“?

Die Idee ist nicht schlecht. Das wäre ja auch mal eine Überlegung fürs nächste Dschungel-Camp. Warum macht man das nicht mal MIT Promis?

Apropos Dschungelcamp, Jay Khan tritt beim „Promi-Boxen“ jetzt gegen Martin Kesici an. Eigentlich hatte Jay letztes Jahr ja Sie herausgefordert ...

Jay Khan hatte mir das angeboten, aber allein von Größe und Gewicht wäre das relativ schwierig geworden und um die Promo für seine neue Single zu machen, soll er lieber mit Martin Kesici in den Ring steigen. Boxen ist grundsätzlich allerdings schon etwas, das mich interessiert.

Beim nächsten „Promi-Boxen“ sind Sie also dabei?

Es gibt ja nicht viele Gegner in meiner Gewichtsklasse. Gegen Ramona Leiß rechne ich mir gute Chancen aus.

Das Plakat Ihrer neuen Tour erinnert einen an die BILD-Zeitung. Haben die sich schon gemeldet?

Nein. Das ist ja nur eine Anlehnung an eine große Anzeigen-Kampagne, aber dass es sich hier um die BILD-Zeitung handelt, wäre mir neu. Ich hätte eigentlich noch ein cooles Statement druntersetzen müssen wie „Olli ist im Bett 'ne Granate.“ oder wie Mesut Özil „Ich lese nur Sportteil. Alles andere gut wo!“

Wo wir gerade beim Thema sind, haben Sie eigentlich schon mal einen Journalisten angerufen und sich über seinen Artikel beschwert?

Nein. Das kann ich nicht von mir behaupten. Ich würde mich ja freuen, wenn es über mich irgendwo mal eine negative Kritik zu lesen gäbe. Bei mir gibt es ja nur Lobeshymnen. Da gibt es nichts zu telefonieren... (lacht)

Wie viel von Ihrem Programm ist tatsächlich passiert? Stichwort: Besuch im Bio-Supermarkt...

Da ist durchaus das eine oder andere bei, das wirklich so war. Bio-Supermärkte kenne ich auch durch meine Mutter. Wenn Bio drauf steht, ist alles gut. Das ist dann halt drei Mal so teuer, aber dafür sind die Eier auch von ganz glücklichen Hühnern.

Auch die Nummer über Babyturnen ist echt?

Da gehe ich tatsächlich hin und bin meistens wirklich der einzige Mann. Wenn noch ein zweiter Mann kommt, ist es schon sehr ungewöhnlich, dass der in der Woche um 11 Uhr Zeit hat. Das ist dann meistens ein Mann, der einen Monat Elternzeit nimmt und eher alternativ ist. Also geheiratet hat, aber trotzdem jeder seinen eigenen Namen behalten hat.

In einer weiteren Nummer behaupten Sie, den wahren Trennungsgrund von Heidi Klum und Seal zu kennen...

Der Grund ist die Dauer der Antworten von Heidi. Es gab Dinge, die Heidi an Seal gestört haben und die hat sie ihm in epischer Breite erklärt und am Ende hieß es: „Ich habe heute leider keinen Sex für Dich!“

Man munkelt, dass Heidi und Thomas Hayo anbändeln sollen...

Da kenne ich mich nicht so gut aus. Da wird ja so viel geschrieben. Auch dass Heidi Klum „Wetten dass...?“ moderieren soll. Ich bin nur traurig, dass Seal aus der ersten GNTM-Folge rausgeschnitten wurde. Das war schon schlimm genug...

Apropos „Wetten dass...“, ist Markus Lanz der richtige Nachfolger?

Er ist zumindest derjenige, der das geringste Risiko eingeht. Er hat eine tägliche Talkshow, auf die er aufbauen kann.

Gutes Stichwort, was ist mit Ihrer neuen Show?

Ich spiele jetzt erst mal meine Tour zu Ende und danach beginne ich mit „Alle auf den Kleinen“. Weil das sportlich etwas herausfordernder wird, trainiere ich schon ein bisschen und fange an, auf meine Ernährung zu achten. Die Süßigkeiten im Backstagebereich essen die anderen weg. Ich ernähre mich jetzt eher gesund, was für mich schon ein bisschen ungewöhnlich ist...

Was für Sport machen Sie?

Ich gehe in Köln zum Box-Training bei Felix Sturm. Lange habe ich mich ja dagegen gewehrt und erst noch mal Weihnachten abgewartet, aber jetzt habe ich keine Ausreden mehr. Zwei oder drei Kilo können bei mir schon runter....

Letzte Frage, Sie sind gerade 34 Jahre alt geworden. Wird man da für bestimmte Dinge nicht zu alt?

Wenn man mal richtig darüber nachdenkt, fängt in diesem Alter bei vielen die richtige Phase erst an. Ich bin mittlerweile schon seit 13 Jahren in der TV Branche dabei und habe auch noch einiges vor. Klar ist, dass man mit 34 Jahren nicht mehr alles das macht, wozu man mit 22 noch bereit war. Auch ich habe mich weiterentwickelt.

Thomas Kielhorn

Themen