Nach "Bachelorette"-Aus: Niklas Schröder bricht sein Schweigen!

"Ich habe nicht damit gerechnet": Im OK!-Interview spricht über seine Enttäuschung nach der Abfuhr von Jessica Paszka

Schon früh entwickelte der 28-Jährige aus Osnabrück Gefühle für die Kuscheln in Südafrika: Nach seinem Aus bei der

"Bei mir ist jetzt Cut", platzte es aus "Bachelorette"-Kandidat Niklas Schröder enttäuscht heraus, nachdem Jessica Paszka, 27, ihm einen Korb gegeben hatte. Und tatsächlich ist der 28-Jährige seit seinem dramatischen Abgang in der RTL-Kuppelshow abgetaucht. Bis jetzt: Im exklusiven OK!-Interview spricht der Drittplatzierte offen über sein Gefühls-Chaos nach der Abfuhr, verrät die Wahrheit über den Liebesbrief an Jessica - und wie es jetzt für ihn weitergeht.

"Jessica gibt jedem Finalisten das Gefühl, die Nummer 1 zu sein"

"Ich respektiere die Entscheidung und ich kann auch damit leben, nur ich kann sie nicht verstehen. Ich kann sie nicht nachvollziehen und ich kann Sachen, die du gesagt hast, in dem Kontext, nicht nachvollziehen." Das waren deine Worte, nachdem du keine Rose bekommen hast. In welcher Hinsicht hat Jessica deiner Meinung nach "gelogen"? 

Niklas Schröder: Jessica und ich hatten eine tolle Basis. Bei den Dreamdates sind wir uns nahgekommen, haben super viel gelacht. Sie gibt jedem Finalisten das Gefühl, die Nummer 1 zu sein. Vor und hinter der Kamera haben wir uns super verstanden, und sie hat mir ein Gefühl von Sicherheit gegeben. Keine Rose zu bekommen war eine Enttäuschung. 

"Frustriert und traurig"

Fühlst du dich von der "Bachelorette" veräppelt?

Niklas Schröder: Nein! Veräppelt fühle ich mich nicht. Im Nachhinein wertet man Aussagen neutraler. Sie trifft die Entscheidung, und die muss man akzeptieren. Wenn Gefühle im Spiel sind, ist man frustriert und traurig, dass man gehen muss. Ich muss es als fairer Verlierer werten und wünsche Jessi und David alles Gute!

"Ich bereue den Liebesbrief nicht"

Bereust du im Nachhinein, so viel investiert zu haben und Jessica sogar einen persönlichen Liebesbrief geschrieben zu haben?

Niklas Schröder: Nein! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Sie ist eine Frau, bei der es sich gelohnt hat zu investieren. Den Brief habe ich Ihr nachts in Kapstadt geschrieben. Sie war am Schlafen, und ich wollte ihr noch zwei bis drei Sätze persönlich sagen. Daher habe ich einen kleinen Brief geschrieben und in ihre Tasche gepackt. 

Hattest du unterbewusst damit gerechnet, im Halbfinale rauszufliegen, oder war es ein totaler Schock?

Niklas Schröder: Ich habe nicht damit gerechnet. Bei den Dreamdates ist man nur mit ihr alleine. Die zwei anderen Kandidaten sind komplett ausgeblendet. Ich konnte somit nur mein Date bewerten, und das fand ich sehr schön mit ihr. 

©MG RTL D
 

Hast du verstanden, dass Johannes statt dir weitergekommen ist? Was glaubst du, warum?

Niklas Schröder: Im Nachhinein, wenn man es im Fernsehen schaut, macht es Sinn. Die Zwei haben immer ein Auf und Ab miteinander erlebt. Jessica hat ihn nie aufgegeben, und Johannes hat jede Minute genutzt, um sie zu sehen oder mit ihr zu sprechen. Die Zwei hatten direkt eine besondere Verbindung zueinander. 

"Ich habe ein paar Tage gebraucht, um das alles zu verdauen"

"Bei mir ist jetzt Cut", hast du Jessica gesagt. Hast du komplett mit dem Thema abgeschlossen, oder tut es weh, jetzt David und Jessi glücklich zusammen zu sehen?

Niklas Schröder: Ich war in dem Augenblick sauer und traurig. Die Enttäuschung war deutlich zu sehen. Ich habe ein paar Tage gebraucht, um das alles zu verdauen. Jetzt ist einige Zeit verstrichen, und ich freue mich für die Zwei. David hat mit Recht gewonnen. Die Zwei passen sehr gut zueinander! 

©MG RTL D
 

"David und ich haben Kontakt"

Hast du noch Kontakt zu Jessica und David? Wenn ja, in welcher Form?

Niklas Schröder: David und ich haben Kontakt zueinander, was ich persönlich sehr gut finde. Wir haben im Haus viel miteinander gesprochen, und die Gespräche mit ihm taten immer sehr gut! 

"David und Jessica haben sich gesucht und gefunden"

Denkst du, die beiden werden dauerhaft glücklich?

Niklas Schröder: Ich wünsche es den beiden! Die Zwei haben sich gesucht und gefunden. 

Glaubst du, Jessica wusste schon früh, für wen sie sich am Ende entscheiden würde?

Niklas Schröder: Nachdem ich die Show im TV gesehen habe, würde ich sagen, bei drei bis vier Jungs war sie sich schnell sicher, dass diese sehr weit kommen. Gefühle glaube ich haben sich erst später entwickelt. 

"Es war eine extreme Situation vor Ort: Kein Handy, kein Telefon, kein Internet, kein Kontakt zu Freunden"

Welche Erfahrungen nimmst du nach der Sendung mit? Überwiegen positive oder negative Gefühle?

Niklas Schröder: Nur positive Erfahrungen. Es war eine extreme Situation vor Ort: Kein Handy, kein Telefon, kein Internet, kein Kontakt zu Freunden, ein Anruf pro Woche mit den Eltern, der Konkurrenzkampf, die Nächte der Rosen... Das alles über mehrere Wochen ist schon eine hohe Beanspruchung. Wir Jungs haben uns im Haus gegenseitig geholfen, standen zueinander, haben gesehen, wenn es einem mal nicht gut ging. Ich bin dankbar, aus der Zeit neue Freunde gewonnen zu haben. Sebi, Johannes, Michi, Lukasz und David - Danke für alles, Freunde! 

©MG RTL D
 

"TV-Anfragen sind da"

Wie geht es jetzt für dich weiter - beruflich und privat? Hast du TV-Angebote bekommen?

Niklas Schröder: TV-Anfragen sind da, man muss halt schauen, was zu einem passt und in welchem Format man sich wiedererkennt. Beruflich plane ich weiterhin zum Jahreswechsel mein Restaurant in Osnabrück.

"Ich bin Single"

Bist du noch Single, oder hast du eine neue Freundin? 

Niklas Schröder: Aktuell bin ich Single.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News