Raúl Richter: "Früher habe ich die Sau rausgelassen"

Der Schauspieler spricht im OK!-Talk über seine turbulente Tanz-Vergangenheit

Mehr als 28 Millionen Views hat You-Tube-Star JustSomeMotion, 28, mit seinen Tanz-Videos bereits erzielt. Jetzt gibt er Tanztutorials, die jeden Donnerstag um 18 Uhr auf seinem Channel und auf seiner Webweite veröffentlicht werden. Dafür holt er sich auch prominente Unterstützung, wie etwa Ex-"GZSZ"-Star Raúl Richter, 28. Wir haben mal nachgefragt, wie er sich als Tänzer so macht...

"Ich würde nicht behaupten, dass ich ein wirklich guter Tänzer bin"

Du hast ja schon ein bisschen Tanz-Erfahrung...

Ja, ich war ganz früher in der Schulzeit mal in der Tanzschule. Standardtanz eben. Dann kam lange nichts, bis ich bei Let’s Dance mitgemacht habe. Dafür habe ich natürlich intensiv trainiert. Das war auch eher klassischer Tanz, Standard, lateinamerikanischer Tanz, Salsa, Cha Cha Cha. Danach gab es wieder eine Pause. Ich gehe auch gerne im Club mal tanzen, aber ich würde nicht behaupten, dass ich ein wirklich guter Tänzer bin.

Hast du kuriose Erfahrungen gemacht beim Tanzen?

Naja, früher hat man schon mal die Sau raus gelassen und ist auf den Tisch gesprungen, aber das mache ich heute nicht mehr. Allgemein kommt es bei den Leuten immer gut an, wenn man tanzt. Egal, ob man es kann oder nicht. Was dabei wirklich zählt ist das Lebensgefühl: einfach machen und Spaß dabei haben.

"Ich gucke gerne Tanzfilme"

Was ist Dein Lieblingstanz?

Am liebsten tanze ich eigentlich alleine im Club. Heutzutage tanzt man ja kaum noch mit einem Partner oder einer Partnerin. Genau genommen tanzen alle dem DJ zugewandt, was irgendwie auch schade ist. Ich gucke auch gerne Tanzfilme, wie Street Dance oder Step Up. Auch im Tanztheater war ich schon mal. Ich bin allgemein immer wieder überrascht, was man mit seinem Körper so alles machen kann.

Gibt es jemanden, mit dem Du am liebsten tanzen gehst?

Nein, im Club eigentlich nicht. Mit Freunden und Kumpels ist es natürlich immer lustig, Man feuert sich dann gegenseitig an und hat einfach Spaß.

Aber wenn Du jetzt heiratest: Gibt es dann den Hochzeitswalzer?

Auf jeden Fall! Da bin ich ganz klassisch. Ich war auch letztens auf einer Hochzeit von einem Pärchen in meinem Alter. Da gab es auch den Eröffnungstanz. Ob das jetzt ein Walzer ist, lassen wir dahingestellt. Aber ich würde da auch etwas ganz klassisches machen.

"Man sieht mich bald wieder im TV"

Nach GZSZ war es etwas ruhig um Dich, aber Du hast viele Pläne... Worauf können sich die Fans freuen?

Ich habe erst mal viel Urlaub gemacht und wollte mal was für mich tun, was mir Spaß macht. Ich bin fast jeden Tag im Synchronstudio, das ist so etwas, was ich kontinuierlich mache. Und dann kommen immer mal Drehs und Castings rein. Man sieht mich auf jeden Fall bald wieder im TV.

YouTube ist ja keine reine Abspielplattform mehr, sondern auch ein Lernmedium geworden. Wie findest du das?

Ich finde das super. Ich bin erstens ein großer Tutorial-Fan. Als ich ein Teenager war, hab ich mir im Internet Anleitungen gesucht, um an meinem Computer rumzubasteln. Heute geht das mit Bewegtbild und man sieht jemanden vor sich, der alles erklärt. Ich musste mal eine Fliege binden und wusste nicht, wie das geht. Da hab ich mir ein Video angesehen, wo das aus verschiedenen Perspektiven gezeigt und erklärt wurde und zack konnte ich das auch. Tutorials finde ich geil und YouTube ist die perfekte Plattform dafür.

Stars wurden ja eigentlich immer im Fernsehen gemacht. Jetzt gibt es aber auch YouTube Stars. Wie stehst du als Person im Rampenlicht eigentlich zu denjenigen?

Das Geile ist ja, dass jeder heute seine eigene Fernseh-Show machen kann. Du musst nicht zum Casting gehen, sondern kannst zuhause mit deinen einfachen mitteln performen und etwas erzählen. Und wenn es die Leute da draußen interessiert, um so besser. YouTube Stars sind ein krasses Phänomen. Mittlerweile füllen die Hallen. Die Community hat natürlich einen großen Anteil daran, sie nach vorne zu bringen. Und es ist für die User etwas besonderes, dass sie Teil davon sind und einen Star selbst erschaffen. Justin Bieber ist ja damals auch auf YouTube entdeckt worden. Ich finde das ist eine super Sache, und ich bin sehr gespannt, wie sich das noch weiter entwickelt.